Giacomo Meyerbeer: Les Huguenots

Zemlinksy Es war Einmal Critical Edition by Ricordi

Edited by Oliver Jacob

Opera in five acts 
Libretto: Eugène Scribe and Émile Deschamps (in French)
World premiere: 29.02.1836, Paris


“Uraufgeführt Erst durch dieses Werk gewann Meyerbeer sein unsterbliches Bürgerrecht […] im himmlischen Jerusalem der Kunst. Seit Mozarts Don Giovanni gibt es gewiss keine größere Erscheinung im Reiche der Tonkunst.”
—Heinrich Heine


Synopsis

Der Hugenotte Raoul ist zu Gast auf einem Fest des katholischen Grafen von Nevers, als ihn eine Einladung von Prinzessin Margerite erreicht. Er soll sich mit verbundenen Augen auf Schloss Chenonceau einfinden. Dort möchte sie ihn mit Valentine de Saint-Bris verkuppeln, um die Kluften zwischen den Religionen aufzuheben. Zuvor bittet Valentine den Grafen Nevers erfolgreich um Auflösung ihrer Verlobung. Raoul erkennt Valentine, die er einst vor zudringlichen Studenten gerettet und in die er sich verliebt hatte. Doch vermutet er nun, sie sei Nevers Geliebte gewesen und wolle die Verbindung nicht eingehen. Valentines Vater, der Graf de Saint-Bris, und Raoul wollen sich in Paris duellieren. Saint-Bris plant außerdem einen tödlichen Überfall auf alle Hugenotten in Paris: Unter den Opfern sind am Ende auch Raoul und Valentine.

Genesis

Mit Les Huguenots, seiner zweiten Grand Opéra für Paris, wollte Meyerbeer sein „dramatisches System“ auf einen historischen Stoff übertragen: das Massaker der Katholiken an den calvinistischen Protestanten (Hugenotten) 1572 in Paris, das als „Bartholomäusnacht“ in die Geschichte eingegangen ist. Meyerbeer ging es um Kritik an beiden christlichen Konfessionen, die ihren Glauben an das Machtkalkül der Politik verraten haben. Stimme des Komponisten und damit ideelle Hauptrolle ist der Hugenotte Marcel, der sich vom kämpferischen Fanatiker zum friedlichen Märtyrer wandelt. Die Zeitgenossen verstanden Les Huguenots nicht nur als musikalisches, sondern als kulturelles Ereignis von Rang. Man bewunderte Reichtum und Neuheit der Tonsprache, die erstmals auch dem Genre Oper eine eigenständige und zeitgemäße Stimme verlieh.

Critical edition

  • Die kritische Ausgabe auf Grundlage der Fassung der von Meyerbeer autorisierten Erstdrucke restituiert alle in Autographen und Materialen der Pariser Opéra erhaltenen zugehörigen Werkteile.
  • Durch rabiate Kürzungen wurde das Werk bis zur Unkenntlichkeit entstellt (oft strich man den gesamten 5. Akt). Die kritische Edition stellt das Werk inklusiv der bislang unveröffentlichten Partien erstmals vollständig vor.
  • Der Anhang enthält Anschlüsse der gestrichenen Fassungen der Erstdrucke, Varianten, frühe Fassungen und ausgeschiedene Werkteile sowie die Fassung mit der von der damaligen Zensur verbotenen Rolle der Catherine de Médicis.


Recommendations for concert

Overture
picc.2.2.ca.2.4 - 4.4.3.oph - timp.perc - 2hp - str 
5’

1. Act No. 1D Orgie
Chr (T.B) - picc.2.2.2.4 - 4.4.3.oph - timp.perc - str 
5‘

2. Act No. 7 Entr’acte et Air, Marguerite O beau pays de la Touraine
S(S.A) - 2.2.2.4 - 4.0.0.0 - timp.perc - hp - str 
13’

4. Act No. 24 Grand Duo Final Valentine, Raoul O Ciel! Oú courez-vous?
S.T - picc.2.2.2.4 - 4.2.3.oph - timp.perc - str 
17‘