Roth, Michel

der Spaziergang · [2008]
für zwei Baritone und Orchester
Text: nach zwei Textfassungen des „Spaziergangs” von Robert Walser
2 Bar (mit je einem Megaphon).
2. 2. 2. 2. / 2. 2. 1. 1. / 2 Schlzg. / 1. 1. 2. 2. 2. (oder 8. 0. 6. 4. 2.)
Uraufführung: 3.7.2009, München
Dauer: 16’
TME 1122 // *Partitur / Sti.

„Die auf dich zurückgreifende Zeit” · [2005]
Zyklus für sechs Vokalsolisten und Ensemble
I. Zur Entstehung des Mittelmeers; II. Die Badener Bucht; III. Das Kupfer; IV. Verankerungen; V. Die Blumen; VI. Das historische Präsens
Text: Peter Weber (aus: Silber und Salbader)
S. Ms. Altus (Bar). T. Bar. B.
Sax (Ssax. Asax. Barsax). Tr (in B). Ps. Klav. Vc. E-B. 2 Schlzg.
Drei Sänger spielen auch Maultrommeln.
Uraufführung: 5.5.2006, Witten
Dauer: 18’
TME 836 // *Partitur / Sti.

Ein Blumenstrauss für M. S. · [2011]
Eine Studie für Streichtrio und zwei Klaviere im Vierteltonabstand
Vl. Vla. Vc. 2 Klav.
Uraufführung: 10.6.2011, Basel
Dauer: (o. Ang.)
TME 3431 // Partitur / Sti.

Eins und Alles · [2008]
für große Orgel
Org (mind. 3-manualig mit Aliquot und Mixturregistern; mechanische Traktur empfohlen).
Uraufführung: 28.6.2009, Nürnberg
Dauer: 12’
TME 1169 // *Partitur

erschöpfung · [2002/03]
nach einem Bild von Piet Mondrian
für Streichtrio
Vl. Vla. Vc.
Teil III des Mondrian-Zyklus’.
Uraufführung: März 2003, Luzern
Dauer: 9’
TME 834 // Partitur

Hoax · [2004]
Variationen für zwei Gitarren
2 Git (mit Viertelton-Skordatur).
Uraufführung: Juni 2005, Luzern
Dauer: 6’
TME 831 // *Spiel-P.

Kavalkade · [2008]
Intermezzo für singenden Kontrabassisten
Text: auf ein Gedicht von Alvaro de Campos/Fernando Pessoa
Kb.
Uraufführung: 18.11.2008, Katowice
Dauer: 2’
TME 1170 // *Partitur

MOI · [2012/13]
für großes Ensemble
Fl. Afl (in G). Eh. Tsax. Kl (in A). Bkl. / 2. 0. 2. 0. / 2. 0. 2. 2. 2.
Uraufführung: 1.5.2013, Köln
Dauer: 19’
TME 3487 // Partitur / Sti.

molasse vivante · [2004]
Version für zwei Klaviere
2 Klav.
Uraufführung: Mai 2005, Lausanne
Dauer: 15’
TME 829 // *Spiel-P.

molasse vivante · [2008]
Version für acht Instrumentalisten
Fl. Ob. Kl. Schlzg. Klav. Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 24.3.2012, Chur
Dauer: 14’
TME 3468 // Partitur / Sti.

Mr. Wint and Mr. Kidd · [2006]
Imaginäres Ballett für Flöte, Klavier und Schlagzeug
Fl. Klav. Schlzg.
Uraufführung: 25.9.2006, Warschau
Dauer: 10’
TME 3428 // *Partitur

PATERA · [2003]
für vier Hornisten und vier Schlagzeuger
4 Hr. 4 Schlzg.
Uraufführung: 3.11.2003, Luzern
Dauer: 16’
TME 828 // *Partitur / Sti.

Pessoa · [2007/08]
für Singstimmen und Ensemble
Text: nach Texten von Fernando Pessoa und seinen Heteronymen
S. Ms. 2 A. T. 2 Bar. 2 B.
Fl (Bfl). Kl (Bkl). Hr. Ps. Git (el.verst). Schlzg. Vla. Kb.
Ad libitum in räumlich verteilter Aufstellung zu spielen.
Uraufführung: 8.5.2008, Basel
Dauer: 20’
TME 1121 // *Partitur / Sti.

Plaie et douceur · [2009]
für Viola sola
Vla (präp. m.St).
Uraufführung: 11.11.2010, Luzern
Dauer: 14’
TME 1220 // *Partitur

Quellmund · [2004]
für Oboe und Streichtrio
Ob. Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: November 2004, Berlin
Dauer: 7’
TME 832 // *Spiel-P.

Räuber-Fragmente · [2011]
Musiktheater
Text: nach Robert Walsers Räuberroman
Spr.
improv. Instr. / Sax. Git. Kb.
Uraufführung: 2.12.2012, Zürich
Dauer: 30’
TME 3432 // Partitur / Sti.

Raumerweiterungssignale · [2010/11]
für Achtelton-Horn und Elektronik
Achtelton-Hr. / Live-El.
Uraufführung: 4.3.2011, London
Dauer: 15’
TME 3147 // Partitur / Live-El.

Schöllenen (2. Fassung 2006) · [2006]
für großes Ensemble
1 (Picc. Bfl). 1. 1 (Bkl). 1. / 1. 0. 1. 0. / Akk. Bgit (E-Git). Schlzg. Klav. / 1. 1. 1. 1. 1.
Uraufführung: 9.9.2001, Basel
Dauer: 13’
TME 856 // *Partitur / Sti.

Skytale · [2005]
für Klarinette, Violoncello und Klavier
Kl. Vc. Klav.
Uraufführung: Januar 2006, Zürich
Dauer: 9’
TME 830 // *Spiel-P.

Tête-crâne · [2007]
nach einer Skulptur von Alberto Giacometti
für Klarinette
Kl.
Uraufführung: März 2009, London
Dauer: 10’
TME 1123 // *Partitur

Töne oder Tiere · [2006]
für Naturhorn
Naturhr (Stimmung ad lib).
Uraufführung: Januar 2007, Luzern
Dauer: 5’
TME 854 // *Partitur

Tönung und Schatten · [2001]
für Akkordeon
Akk.
Uraufführung: September 2009, Zürich
Dauer: 4’
TME 865 // *Partitur

Trois têtes de Giacometti · [2007-09]
Drei Sätze für Schlagzeug solo
Schlzg.
Uraufführung: März 2010, Zug
Dauer: 23’
TME 886 // *Partitur

verinnerung · [2001/02]
nach einem Bild von Piet Mondrian
für Klaviertrio
Klav. Vl. Vc.
Teil I des Mondrian-Zyklus’.
Uraufführung: Februar 2002, Lausanne
Dauer: 20’
TME 833 // *Partitur / *Spiel-P.

verrückung (...Boogie-Woogie) · [2003/09]
nach einem Bild von Piet Mondrian
für Streichtrio
Klav. Vl. Vla. Vc.
Teil II des Mondrian-Zyklus’.
Uraufführung: Mai 2010, Zürich
Dauer: 12’
TME 1209 // *Partitur / *Spiel-P.

Zwirn · [2007]
für vier Naturhörner
4 Naturhr.
Es werden alle gebräuchlichen Stimmungen von A basso bis B alto benötigt.
Uraufführung: 12.7.2007, La Chaux-de-Fonds
Dauer: 6’
TME 855 // *Partitur

*26 June 1976 Altdorf / Switzerland

Following completion of his undergraduate studies Michel Roth began his postgraduate course in musicology and German philology at the University of Basel. On graduating he continued with further musical studies in composition under the tutelage of Roland Moser und Detlev Müller-Siemens at Basel College of Music, where he received a diploma with distinction in composition and music theory. Even during his studies he undertook intensive teaching activities at Lucerne College of Music; he has lectured in music theory and composition since the summer of 2001. Roth has also been the faculty head of the Contemporary Music Department since 2004 and developed there the new major course in Contemporary Art Performance (in collaboration with Lucerne Festival Academy/Pierre Boulez). In this position he worked together with Sofia Gubaidulina, Peter Eötvös, George Benjamin and Georg Friedrich Haas. In 2011 he followed an appointment of the Hochschule für Musik Basel, where he works as a professor for composition and music theory and is member of the Institute of Music Research.

2001 – Composer of the Week at the European Month of Music in Basel and the world premiere of his piano concerto "Schöllenen"; several commissions from the Swiss cultural foundation Pro Helvetia and the Swiss Association of Musicians. He collaborates with numerous renowned interpreters and Ensemble: the Orchestra of Bayerischer Rundfunk (under Martyn Brabbins), the Orchestre de Chambre de Lausanne, the Orchestra de Pays de Savoie, the Mondrian-Ensemble Basel, the Ensemble Phoenix Basel, the Ensemble Mosaik Berlin, the Ensemble Ascolta Stuttgart, the New Vocal Soloists Stuttgart and Klangforum Wien. Since 2007 close collaboration with the Romanian Percussionist Mircea Ardeleanu. Guest at numerous festivals worldwide (e.g. Lucerne, Witten, Warsaw, Berlin, Munich, Graz, London, Cork, Madrid, Bukarest, Montreal, Sao Paulo, Beijing) and winner of several prizes (BMW Composition Prize musica viva Munich; Art Mentor Foundation a.o.).

In addition to his practical activities, Michel Roth researches and publishes on various music-theoretical subjects (for example as musical curator of the interdisciplinary exhibition projects "Harmonie und Dissonanz" (2006) and "Linea" (2011) in collaboration with the Kunsthaus Zug).

  • Condividi
Compositori (selezione)
A
artists_page.rosterLetters = ['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','ALTRI']; artists_page.rosterInit(['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','ALTRI']); artists_page.noresults="Nessun Risultato Trovato"; artists_page.otherkey = "ALTRI";
artists_page.bioTabs();