Huber, Klaus

Bühnenwerke
Orchesterwerke
Ensemblewerke
Kammermusik
Vokalmusik
Solowerke



BÜHNENWERKE

Schwarzerde (1997-2001)
Bühnenwerk in neun Sequenzen
Text: Michael Schindhelm in Zusammenarbeit mit Klaus Huber, basierend auf Gedichten und Prosatexten von Ossip Mandelstam
Soli: Parnok (Bbar), Knabe (Ct), Nadja (Ms), Anna (A), Natalja (S), Offizier (Spr/T)
sechs Einzelstimmen: S. Ms. A. T. Bar. B. / großer Chor SATB / 2. 2. 1. Bkl. Bassh (auf der Bühne).
2. / 2. 2. 2 (1 auf der Bühne). 1. / Hf. Theorbe (Git) (auf der Bühne). Pk. 3 Schlzg (1 auf der Bühne). / 5. 4. 3. Vla d'am (auf der Bühne). 2. 2. / Tonb.
Uraufführung: 3.11.2001, Basel / Dauer: abendfüllend
Sy. 3509 Partitur / Kla. / Sti. / Tontr.



ORCHESTERWERKE

Quod est pax? - Vers la raison du coeur... (2006/07) • Werkbeschreibung
für Orchester mit fünf Solostimmen und eine arabische Perkussion
Text: Jacques Derrida, Octavio Paz, Mahmoud Darwisch, Klaus Huber
Soli: S. Ms. Ct. T. B. / arab. Perkussion
2 (Afl. Picc). 1. 1. Bkl. 1. Kfg. / 2. 2. 2. 1. / Pk. 2 Schlzg. Hf (dritteltönig). / 7. 0. 3. 4. 7 (mit Skordatur).
Uraufführung: 23.9.2007, Warschau / Dauer: 23'
Sy. 3801 *Partitur / Sti.

Umkehr – im Licht sein... (1997)
Diptychon für Chor/Chorstimmen, Mezzosopran und kleines Orchester
Text: Ossip Mandelstam, Max Frisch, Elias Canetti, Martin Buber
Solo: Ms.
Chor S. Ms. A. T. Bar. B. (24-30) / 2. 2. 2. 2. / 2. 2. 2. 1. / Pk. 2 Schlzg. Git (dritteltönig). / 3. 2. 3. 2. 1.
Die Nebenfassung (simultan mit einem Text von Kurt Marti in Englisch und Deutsch) benötigt zusätzlich einen Sprecher und ad lib. neun Statisten.
Uraufführung: 12.10.1997, Frankfurt / Dauer: 35'
Sy. 3372 Partitur / Chor-P. / Sti.

Lamentationes de fine vicesimi saeculi (1992/94)
für Orchester in vier Gruppen mit Sufi-Sänger (ad libitum)
Solo: Sufi-Sänger (ad lib.).
3 (Picc, Afl). 3 (Ob d'am, Eh). 2. Bkl (Bassh). 3 (Kfg). / 3. 3. 3. Kbps. 1 (Kbtb). / Pk. 3 Schlzg / Streicher: mind. 14. 12. 10. 8. 6. / (2 Vc. und 6 Kb. el. verst.)
Uraufführung: 15.12.1994, Freiburg / Dauer: 18'
Sy. 3176 *Partitur / Sti.

Spes contra spem (1986-89)
Ein Contra-Paradigma zur "Götterdämmerung"
(Vorspiel - Festspiel - Zwischenspiel - Umkehrung - Finale - Anhang: Begleitmusik zu einem Liebestod)
Text: Bertolt Brecht, Elias Canetti, Georg Herwegh, Rosa Luxemburg, Friedrich Nietzsche, Reinhold Schneider, Dorothee Sölle, Richard Wagner, Peter Weiss
Soli: 2 S. Ms. T. Bar. 5 Spr.
3 (Picc, Afl). 3. Eh. 3. Bkl (Bassh). 3 (Kfg). / 4 Wtb. 4. 4 (Btr). 4 (Bps). 1 (Kbtb). / Pk. 4 Schlzg. Klav. / 16. 16. 12. 12. 8. / 2 Tonb. Live-El.
Uraufführung: 22.2.1989, Düsseldorf / Dauer: 50'
Sy. 3028 Partitur / Sti. / Live-El. / Tontr.

Zwischenspiel (1986)
für großes Orchester, aus "Spes contra Spem"
3 (Picc). 3. 2. Bkl. 3. / 4 Wtb. 4. 3. 4. 1 (Kbtb). / Pk. 6 Schlzg. / Streicher
siehe auch "Spes contra spem"
Uraufführung: 1987, Freiburg / Dauer: 7'
Sy. 3280 Partitur / Sti.

Protuberanzen (simultane Version) (1985/86)
Drei kleine Stücke für Orchester
I. Die Enge des Marktes; II. Implosion; III. Stäubchen aus Licht
1. Picc. Afl. 2. Eh. 1. Bkl. Bassh. 2. Kfg. / 4. 2. 3. 0. / Pk. 3 Schlzg. / 16. 14. 12. 10. 8.
Uraufführung: 6.4.1986, Hamburg / Dauer: 6'
Sy. 3016 *Partitur / Sti.

Protuberanzen (sukzessive Version) (1985/86)
Drei kleine Stücke für Orchester
I. Die Enge des Marktes; II. Implosion; III. Stäubchen aus Licht
2 (Picc. Afl). 1. Eh. 1 (Bassh). Bkl. 1. Kfg. / 2. 1. 2. 0. / Pk. Schlzg. / Streicher: mind. 6. 6. 4. 4. 2.
Uraufführung: 15.12.1986, Hamburg / Dauer: 10'
Sy. 3202 *Partitur / Sti.

Erniedrigt – Geknechtet – Verlassen – Verachtet... (1975/78-1983) • Werkbeschreibung
für Soli, Chor und Orchester
Text: Ernesto Cardenal, Florian Knobloch, George Jackson, Carolina Maria de Jesús, Prophet Jesaja
Soli: Carolina (Ms), Knobloch (T, Spr), Jackson (Bar), Knabensopran, 16 Einzelstimmen: 3 S. Ms. 4 A. 4 T. Bar. 3 B.
Chor SATB (40-60) / 3. Afl. 2 (Eh). 4 (Bkl). 2 (Kfg). / 3. 4. 4 (2 Bps. Kbps). Kbtb. / Pk (Schlzg). 4 Schlzg. Klav. Cem. Git (el. verst.). Mand (el. verst.). / 5. 0. 4. 4. 3. / 2 Tonb (je 2 K). Video. / 4-5 Dirigenten
Uraufführung: 14.10.1983, Donaueschingen / Dauer: 67'
Sy. 2350 *Partitur / Sti. / Tontr.

Beati Pauperes II (1979) • Werkbeschreibung 
Kontrafaktur für kleines Orchester, Chor (ad lib.) und sieben Einzelstimmen (ad lib.)
Text: Ernesto Cardenal, Neues Testament (Bergpredigt, Matth. 5)
Soli: S. Ms. A. 2 T. Bar. B. (ad lib.)
Chor SATB (ad lib.) / 2. Picc. 1. 1. Bkl. Kfg. / 3. 1. 0. 0. / Pk. 4 Schlzg. Klav. Git. / 4. 0. 3. 3. 2.
Der Chor singt simultan zwei Motetten von Orlando di Lasso.
Uraufführung: 1979, München / Dauer: 12'
Sy. 2345 *Partitur / Sti.



ENSEMBLEWERKE (ab 6 Instrumenten)

Agnus Dei II/III (2008)
für sieben Flöten (auch Altfl.)
Einrichtung: Susanne Huber
Uraufführung: 6.4.2008, Stuttgart / Dauer: 6‘

Agnus Dei qui tollis peccata mundi (2008)
für sechs Instrumentalisten
Gayakum. Daegum. Piri. Kl. Vc. Git.
Daegum = koreanische Flöte; Kayagum = koreanische Wölbbrettzither
Uraufführung: 26.10.2008, Seoul / Dauer: 10'
Sy. 3959 *Partitur / Sti.

"VERS LA RAISON DU COEUR" (2007)
für sechs Instrumentalisten
Afl. Bkl. Hf. Vl. Vla d'am. Vc.
Uraufführung: 3.11.2007, Köln / Dauer: 12'
Sy. 3822 *Partitur / Sti.

À l'âme de marcher sur ses pieds de soie...
Kammerkonzert für Violoncello solo, Baryton solo, Countertenor (oder Alt) und neun Instrumentalisten
Mandoline/Mandola. Git. Hf. Akk. 2 Schlzg. Vla. Vla da gamba. Kb.
Uraufführung: 24.4.2004, Witten / Dauer: 29‘
Sy. 3601

À l'âme de descendre de sa monture et aller sur ses pieds de soie... (2002/2004)
Kammerkonzert für Altstimme, Violoncello, Baryton und drei Instrumentalisten
Text: nach Fragmenten eines Gedichtes von Mahmoud Darwish
Soli: A.
Vc. Baryton (oder Vc). Akk. 2 Schlzg (mit 1 Pk).
Uraufführung: 6.5.2004, Kairo / Dauer: 29'
Sy. 3602 *Partitur / Sti.

Die Seele muss vom Reittier steigen... (2002) • Werkbeschreibung
für Violoncello solo, Baryton solo, Contratenor (oder Alt) und 37 Instrumentalisten
Text: mit Fragmenten eines Gedichtes von Mahmoud Darwish
Soli: Vc. Baryton. Ct (oder A).
2 (1 Fl traversière). 1 (Barockob). 2 (1 in B). 1. Kfg. / 2. 0. 2 (Tenor-Barockps. Alto-Barockps). 1. / Theorbe. 2 Hf. Pk. 2 Schlzg. / 2 Barockvl. Vla da gamba. Violone. / 5. 4. 3. 2. 2.
Uraufführung: 20.10.2002, Donaueschingen / Dauer: 39'
Sy. 3559 *Partitur / Sti.

Beati Pauperes III (2000)
für Klavier, Gitarre und vier Schlagzeuger
Uraufführung: 15.3.2000, Caen / Dauer: 7'
Sy. 3540 Partitur

Flor mía, flor de mi alma (1999/2000)
für zwei Streichergruppen, zwei Schlagzeuger, zwei Kinderstimmen (ad lib.) und Concertino (Mezzosopran, Gitarre und Streichquintett)
Text: Pablo Neruda (in "Canción")
Soli: Ms. Git. 2 Vl. Vla. Vc. Kb. ("Canción")
2 Kinderstimmen (ad lib.). / 2 Schlzg. / Streicher: 4. 4. 4. 4. 2. (in zwei Gruppen)
siehe auch Fassung ohne Concertino bzw. Fassung für Concertino allein ("Flor mía, flor de mi alma – Canción")
Uraufführung: 15.3.2000, Caen / Dauer: 13'
Sy. 3541 *Partitur / Sti.

Flor mía, flor de mi alma (1999/2000)
für zwei Streichergruppen, zwei Schlagzeuger, zwei Kinderstimmen (ad lib.)
Text: Pablo Neruda
2 Kinderstimmen (ad lib.). / 2 Schlzg. / Streicher: 4. 4. 4. 4. 2. (in zwei Gruppen)
siehe auch Fassung mit Concertino bzw. Fassung für Concertino allein ("Flor mía, flor de mi alma – Canción")
Uraufführung: 15.03.2000, Caen / Dauer: 13'
Sy. 3560 *Partitur / Sti.

Flor mía, flor de mi alma – Canción (1999/2000)
Mezzosopran, Gitarre und Streichquintett
Text: Pablo Neruda
Ms. Git. 2 Vl. Vla. Vc. Kb.
siehe auch beide Fassungen von "Flor mía, flor de mi alma"
Uraufführung: 15.03.2000, Caen / Dauer: 10'
Sy. 3285 *Partitur / Sti.

In nomine – ricercare il nome... (1999)
für Altflöte, Bassetthorn (A-Klar.), Altposaune und Streichtrio
Uraufführung: 24.4.2004, Witten / Dauer: 10'
Sy. 3459 *Partitur

L'ombre de notre âge (1998/1999) • Werkbeschreibung 
Kontrafaktur für Kammerensemble
Afl. Eh. Bkl (Kl). Vl. Vla d'am. Vla. Vc. Hf. (Afl. Vla d'am. Hf. dritteltönig)
Uraufführung: 24.4.1999, Witten / Dauer: 24'
Sy. 3444 *Partitur / Sti.

Auf der Welt sein – Im Licht sein / Svjet – Man kann nicht atmen (1997/2000)
für Chor und sechs Einzelstimmen, Pauken und Schlagzeug
Text: Max Frisch, Ossip Mandelstam
Soli: 6 Einzelstimmen (paarweise): S. T. / Ms. Bar. / A. B.
großer Chor SATB / Pk. 3 Schlzg.
Uraufführung: 10.3.2001, Berlin / Dauer: 9'
Sy. 3500 *Partitur / Chor-P. / Sti.

A Prayer on a Prayer (1996) • Werkbeschreibung
für Frauenstimme (ad libitum) und Ensemble
Text: trad.
Solo: Frauenst (ad lib.).
Afl. Basshr. Tr. Hf (dritteltönig). Schlzg. / Streicher: 1. 1. 1. 1. 1.
Uraufführung: 7.5.1996, Basel / Dauer: 5'
Sy. 3354 *Partitur / Sti.

Intarsioso (1994/2009) • Werkbeschreibung
für Frauenstimme (Alt oder Mezzosopran), Streichquartett und Hammerflügel
Text: auf Texte von Kurt Marti (aus "DU. Eine Rühmung")
Solo: A (od. Ms).
Uraufführung: 29.8.2009, Luzern / Dauer: 17'
Sy. 3724 *Partitur / Sti.

Lamentationes Sacrae et Profanae ad Responsoria Iesualdi (1993/1996-97) • Werkbeschreibung 
für sechs Sänger und zwei Instrumentalisten
Text: Jeremiah, Klaus Huber, Ernesto Cardenal, Mahmud Doulatabadi
Cantus. Sextus. Altus. Tenor. Quintus. Bassus. (S. Ms. Ct. 2 T. Baßbar.) / Theorbe (dritteltönige Git). Bassh (Bkl).
Uraufführung: 25.4.1997, Witten / Dauer: 43'
Sy. 3195 *Partitur

Intarsi (1993/94)  
In memoriam Witold Lutoslawski
Kammerkonzert für Klavier und siebzehn Instrumentalisten
Solo: Klav.
1 (Picc, Afl). 1. 1. Bkl (Bassh). 1 (Kfg). / 2. 1 (hohe Tr in B). 0. 0. / Schlzg. / 3. 0. 2. 2. 1.
Es existiert eine Nebenfassung für Hammerflügel und siebzehn Instrumentalisten.
Uraufführung: 22.8.1994, Luzern / Dauer: 20'
Sy. 3179 *Partitur / Sti.*Klav.-Sti.

Die Erde dreht sich auf den Hörnern eines Stieres (1992/93)
Assemblage für vier arabische und zwei europäische Musiker und Tonband
Text: Mahmud Doulatabadi (persisch, arabisch, französisch, deutsch)
Sänger (Sufi). Nay (arab. Flöte). Qanun (arab. Zither). Riqq/Mazhar (Schellentamburin/ gr. Rahmentrommel). Vla. Git. Tonb (6 K).
Uraufführung: 22.4.1994, Witten / Dauer: 38'
Sy. 3178 *Partitur / Sti. / Tontr.

Agnus Dei cum recordatione (1990/91)  
Hommage à Jehan Okeghem
für Singstimmen und Instrumente
Text: Gösta Neuwirth (in altfranzös. Übersetzung), lat. Messe
Soli: Ct. 2 T. Baß-Bar.
Renaissance-Laute. 2 Fiedeln (od. Git. 2 Vla.)
Uraufführung: 1992, Paris / Dauer: 14'
Sy. 3131 *Partitur / Sti.

Agnus Dei in umgepflügter Zeit (1990/91)
für acht Instrumente
Ob d'am. Eh (od. Kl). Ps. Cem (in Dritteltonstimmung). Schlzg. Vla. Vc. Kb.
Uraufführung: 1991, Berlin / Dauer: 11'
Sy. 3102 *Partitur / Sti.

Die umgepflügte Zeit (1990) • Werkbeschreibung
In memoriam Luigi Nono
Raummusik für Viola d’amore, Mezzosopran, hohen Tenor, Sprecherin,
2 gemischte Ensembles, Chorstimmen und Instrumente im Raum verteilt 
Text: Ossip Mandelstam (Woronescher Hefte, russisch)
Gesamte Orchesterbesetzung: 4. 3. 4. 3. / 4. 3. 4. 0. / Git., Hfe. / 3 Schlzg. / 6. 0. 2. 3. 3.
Ensemble A): Ms. T. / 1. 1. 1. 1. / 1. 0. 1. 0. / Git. (dritteltönig) / Schlzg. / 2. 0. 1. 1. 1.
Ensemble B): S. S. A. T. Bar. / 2. 0. 0. 2. / 1. 2. 1. 0. / Schlzg. / 3. 0. 2. 0. 2.
Trio: Harfe, Oboe d’amore, Bassetthorn
Im Saal (5 Gruppen): B., Fl., Klar., Hrn., Trp., Pos., Schlzg., Vl. / S. S. A. A., Ob. / S. A. T., Vla. / S. T. B., Hrn. / A. B., Bkl. / T. T. B. B., Pos. 
Uraufführung: 1990, Frankfurt / Dauer: 20'
Sy. 3094 Partitur / Sti.

Plainte – Die umgepflügte Zeit (1990) • Werkbeschreibung
Erste Version für Viola d'amore in Dritteltonstimmung und dreizehn Instrumente
Solo: Vla d'am.
Afl (Picc). 1 (Eh). 1. 1 (Bkl). / 1. 0. 1. 0. / Schlzg. Git (dritteltönig). / 1. 1. 1. 1. 1.
siehe auch Version mit Singstimmen; Version des Soloparts für Altflöte in Dritteltonstimmung auf Anfrage
Uraufführung: 26.7.1993, Villeneuve-lez-Avignon / Dauer: 13'
Sy. 3129 *Partitur / Sti.

Plainte – Die umgepflügte Zeit II (1990)
Zweite Version für Soli und dreizehn Instrumente
Text: Ossip Mandelstam
Soli: Ms. hoher T. Vla d'am (dritteltönig).
Afl (Picc). 1 (Eh). 1. 1 (Bkl). / 1. 0. 1. 0. / Schlzg. Git (dritteltönig). / 1. 1. 1. 1. 1.
siehe auch Version ohne Singstimmen
Uraufführung: 12.11.1994, Zürich / Dauer: 13'
Sy. 3197 Partitur / Sti.

La terre des hommes (1987-89)
In memoriam Simone Weil
für Mezzosopran, Countertenor/Sprecher und achtzehn Instrumente
Text: Simone Weil, Ossip Mandelstam
Soli: Ms. Ct (Spr).
1 (Picc. Afl). 1 (Ob d'am. Eh). 1. Bkl (Bassh). 0. / 1. 1. 1. 0. / 3 Schlzg. Git. Klav. / 1. 1. 1. 1. 1.
Uraufführung: 11.1.1990, Paris / Dauer: 35'
Sy. 3039 Partitur / Sti.

Cantiones de Circulo gyrante (1985) • Werkbeschreibung
Raummusik für drei Gruppen und fünf Einzelspieler
Text: Hildegard von Bingen, Heinrich Böll
Soli: S. A. Bar. Spr. Kb.
Chor SATB / Ob (Ob d'am. Eh). Bkl. Tr. 2 Ps. 3 Schlzg. Git. Orgelpositiv. Hf. Vla. Kb. / 2 Dirigenten
siehe auch "Kleines Requiem für Heinrich Böll"
Uraufführung: 10.11.1985, Köln / Dauer: 39'
Sy. 3002 Partitur / Sti.

Seht den Boden, blutgetränkt (1983) • Werkbeschreibung
für vierzehn Instrumentalisten
1 (Afl). 1. 1. 1. / 1. 1. 1. 0. / Schlzg. Klav. / 1. 1. 1. 1. 1.
sollte gemeinsam mit "Ich singe ein Land, das bald geboren wird" unter dem Titel "Zwei Sätze für Ensemble" aufgeführt werden
Uraufführung: 1983, Berlin / Dauer: 4'
Sy. 2424 Partitur / Sti.

Zwei Sätze für Ensemble (1979/83)  
1. Seht den Boden blutgetränkt; 2. Ich singe ein Land, das bald geboren wird
siehe Einzeltitel
Urauführung: 1991, London / Dauer: 8'
Sy.

Ich singe ein Land, das bald geboren wird (1978/79)
für siebzehn Instrumentalisten
2 (Picc. Afl). 1 (Eh). 1. Bkl. 0. / 1. 1. 0. 0. / 2 Schlzg. Klav. Git (el. verst.). / 1. 1. 1. 2. 1.
sollte gemeinsam mit "Seht den Boden, blutgetränkt" unter dem Titel "Zwei Sätze für Ensemble" aufgeführt werden
Uraufführung: 1979, Genf / Dauer: 4'
Sy. 2452 Partitur / Sti.

Senfkorn (1975) • Werkbeschreibung
für Knabensopran, Oboe, Violine, Viola, Violoncello und Cembalo
Text: Prophet Jesaja, Ernesto Cardenal
Solo: Knabensopran.
Uraufführung: 1975, Brescia / Dauer: 9'
Sy. 2347 *Partitur / Sti.



KAMMERMUSIK

"Vida y muerte no son mundos contrarios..." (2007) • Werkbeschreibung
Cadenza ad libitum, aus "Miserere hominibus..."
für Mezzosopran und Viola d'amore oder Countertenor und Violoncello
Text: Octavio Paz
Uraufführung: 3.10.2007, Strasbourg / Dauer: 6'
Sy. 3845 *Spiel-Partitur

Miserere hominibus... (2005/2006) • Werkbeschreibung
Kantate für sieben Solostimmen und sieben Instrumentalisten
Text: Altes Testament (51. Psalm), Octavio Páz (Il Cántaro Roto), Mahmoud Darwish (Murale), Carl Améry (Global Exit), Jacques Derrida ("Un très proche Orient, Paroles de paix")
2 S. Ms. Ct. 2 T. B. / Fl (Afl, Bfl). Kl (Bkl). Git (Theorbe). Hf. Vla. Vc. Kb.
Ein Auszug für Mezzosopran und Viola d'amore mit dem Titel "Vida y muerte non son mundos" ist auf Anfrage erhältlich.
Uraufführung: 26.8.2006, Luzern / Dauer: 37'
Sy. 3606 *Partitur / Sti.

Bicinium: An Aged Man... (2005)
in memoriam Carl Améry
für Violine und Bassbariton
Text: W. B. Yeats
Dauer: 2'
Sy. 3692 *Partitur

A Voice from Guernica (2003/08)  • Werkbeschreibung
Version für Altstimme, Langhalslaute und arabische Perkussion
Text: Ariel Dorfman ("Pablo Picasso has words for Colin Powell from the other side of death" - Slaughter of Innocents)
Uraufführung: 24.4.2004, Madrid / Dauer: 17'
Sy. 3830 *Spiel-Part.

A Voice from Guernica (2003) • Werkbeschreibung
für Bariton und Mandola/Mandoloncello (in Scordatura)
Text: Ariel Dorfman ("Pablo Picasso has words for Colin Powell from the other side of death" – Slaughter of Innocents)
Uraufführung: 8.10.2003, Panicale / Dauer: 17'
Sy. 3582 *Partitur

L'âge de notre ombre (1998) • Werkbeschreibung
für Altflöte, Viola d'amore und Harfe (alle dritteltönig)
Uraufführung: 30.11.1998, Paris / Dauer: 15'
Sy. 3435 *Partitur

Ecce homines (1997/98) • Werkbeschreibung
für Streichquintett
2 Vl. 2 Vla. Vc.
Uraufführung: 17.10.1998, Donaueschingen / Dauer: 37'
Sy. 3177 *Partitur / *Sti.

Black Plaint (1995) • Werkbeschreibung
für Shô und Schlagzeug
Text: Masuji Ibuse (Schwarzer Regen), Klagegedichte aus dem Man'Yoshu (Nara-Zeit), beides japanisch
Uraufführung: 24.8.1995, Akiyoshidai / Dauer: 20'
Sy. 3331 *Partitur

Metanoia I (1995)
für Orgel (vorzugsweise Barockorgel in mitteltöniger Stimmung), Altposaune und zwei
Knabensoprane (mit Orgelpfeifen und kleinem Schlagzeug)
siehe auch Fassung für Orgel solo
Uraufführung: 9.7.1995, Neresheim / Dauer: 30'
Sy. 3308 *Partitur / Sti.

Plainte – lieber spaltet mein Herz II (1990-93)
für Altflöte (auch Bassfl.), Gitarre (dritteltönig) und kleines Schlagzeug
Uraufführung: 30.9.1994, Basel / Dauer: 14'
Sy. 3265 *Partitur

...ruhe sanft... (1992) • Werkbeschreibung
in memoriam John Cage
für vier Violoncelli und Sprecher (ad lib., el. verst.)
4 Vc. Spr (el. verst., ad lib.).
Uraufführung: 24.4.1993, Witten / Dauer: 8'
Sy. 3181 Partitur / *Stud.-P.

Luminescenza (1992)
Piccola musica enigmatica per Brian Ferneyhough
für Mandoline, Gitarre und Harfe (alle in Dritteltonstimmung)
Uraufführung: 1993, Amsterdam / Dauer: 10'
Sy. 3199 *Partitur

Rauhe Pinselspitze II (1992) • Werkbeschreibung
für Violoncello pizzicato und Buk (koreanische Trommel)
Uraufführung: 1993, Bern / Dauer: 4'
Sy. 3173 *Partitur

Rauhe Pinselspitze I (1992) • Werkbeschreibung
für Kayagum und Buk (koreanische Instrumente)
Uraufführung: 1993, Berlin / Dauer: 4'
Sy. 3173 *Partitur

Plainte – lieber spaltet mein Herz I (1990/92)
In memoriam Ossip Mandelstam
für Viola d'amore (auch Viola) in Drittelton-Scordatura, Gitarre (dritteltönig) und kleines Schlagzeug
Uraufführung: 1992, Rottenburg / Dauer: 14'
Sy. 3172 *Partitur

Des Dichters Pflug (1989) • Werkbeschreibung
für Violine, Viola und Violoncello (alle dritteltönig)
Uraufführung: 22.4.1989, Witten / Dauer: 12'
Sy. 3068 *Partitur / *Sti.

Fragmente aus Frühling (1987)
für Mezzosopran, Viola und Klavier
Text: Bruno Schulz (Der Frühling)
Uraufführung: 1987, Katowice / Dauer: 9'
Sy. 3038 *Partitur

Petite pièce (1986) • Werkbeschreibung
für drei Bassetthörner oder drei Klarinetten in A
Uraufführung: 1986, Gelsenkirchen / Dauer: 4'
Sy. 3018 *Partitur

...von Zeit zu Zeit... (1984/85)
Zweites Streichquartett
Uraufführung: 1985, Metz / Dauer: 22'
Sy. 2440 *Partitur / *Sti.

Beati Pauperes I (1979) • Werkbeschreibung
für Flöte, Viola, Klavier und kleines Schlagzeug
Uraufführung: 1979, Bern / Dauer: 6'
Sy. 2456 *Partitur

Lazarus I / II (1978)
Brosamen für Violoncello und Klavier
Uraufführung: 1978, Spiez / Basel / Dauer: 7'
Sy. 2432 *Partitur

Schattenblätter (1975) • Werkbeschreibung
für Bassklarinette, Klavier und Violoncello
Besetzungsvarianten: Bkl. Klav. / Vc. Klav. / Klav. solo (siehe "Blätterlos")
Uraufführung: 1976, Boswil / Dauer: 12'
Sy. 2434 *Partitur / *Sti.

Der Mensch (1968)
für tiefe Stimme und Klavier (oder Mandola)
Text: Friedrich Hölderlin
B. Klav (oder Mandola).
Dauer: 1'
Sy. 3625 Partitur

Sonata da chiesa (1953)
für Violine und Orgel
Uraufführung: 1953, Küsnacht / Dauer: 12'
Sy. 2441 *Partitur



VOKALMUSIK

"Nous? - La raison du coeur..." (2004/2008)
Version für Solostimme (Mezzosopran)
Text: Jacques Derrida
Ms.
Uraufführung: 17.5.2008, Bremen / Dauer: 4'
Sy. 3972 *Partitur

„Nous? - La raison du coeur..." (2004/2005)
In memoriam Jacques Derrida
für zwei Solostimmen
Text: Jacques Derrida, in "Un très proche Orient, Paroles de paix"
A. T.
Uraufführung: 12.12.2005, Paris / Dauer: 4'
Sy. 3691 *Partitur

Ja, ich liege in der Erde – TENEBRAE (2000/2001)
aus "Schwarzerde"
für sechs Einzelstimmen und gemischten Chor a cappella
Text: nach einem Gedicht von Ossip Mandelstam
6 Einzelstimmen: S. Ms. A. T. Bar. B. / Chor SATB
Reduktion aus dem Bühnenwerk "Schwarzerde" (2000/2001)
Uraufführung: 10.3.2001, Berlin / Dauer: 4'
Sy. 3520 Chor-P. / Sti.

Kleines Requiem für Heinrich Böll (1991)
für Chor a cappella und Bassbariton (ad lib.)
Text: Hildegard von Bingen (lat.)
Solo: Bbar.
Chor S. Ms. A. T. B.
Reduktion aus "Cantiones de Circulo Gyrante"
Uraufführung: 27.7.1994, Puy de Dôme / Dauer: 18'
Sy. 3209 *Chor-P.

Ñudo que ansí juntaís (1984)
für sechzehn Solostimmen in drei Gruppen
Text: Teresa de Avila, Pablo Neruda
4 S. 4 A. 4 T. 4 B.
Uraufführung: 6.10.1985, Rotterdam / Dauer: 14'
Sy. 2460 *Partitur / Chor-P.



SOLOWERKE

Intarsimile (2010)
für Violine solo
Uraufführung: Paris, Herbst 2010 / Dauer: 5'30''
Sy. 4101 / *Partitur

Piccola cadenza contrappuntistica (...wie ein Hauch...) (2007)
für Akkordeon
Uraufführung: Trossingen, 16.10.2007 / Dauer: 04'
Sy. 3823 Partitur

Cadence à l'âme qui descend (2002)
für Violoncello solo
Uraufführung: Seoul, Mai 2010 / Dauer: 5 min.
Sy. 4074 *Partitur

Metanoia (1995)
für Orgel (vorzugsweise Barockorgel in mitteltöniger Stimmung)
siehe auch Fassung mit zwei Knabensopranen und Altposaune
Uraufführung: 1996, Neresheim / Dauer: 30'
Sy. 3364 *Partitur

Winter seeds (1993) • Werkbeschreibung
für Akkordeon
Uraufführung: 1993, Toronto / Dauer: 11'
Sy. 3198 *Partitur

...Plainte... I (1990-93)
für Altflöte
Nebenfassung der "...Plainte..." für Viola d'amore
Uraufführung: 13.12.1994, Bern / Dauer: 12'
Sy. 3445 *Partitur

Rauhe Pinselspitze III (1992)
für Violoncello pizzicato
Uraufführung: 1992, Bern / Dauer: 4'
Sy. 3173 *Partitur

...Plainte... (1990)
für Luigi Nono
für Viola d'amore in Dritteltonstimmung
Uraufführung: 1992, Fribourg / Dauer: 12'
Sy. 3175 *Partitur

Blätterlos (1975)
für präpariertes Klavier
Nebenfassung von "Schattenblätter"
Uraufführung: 1976, Boswil / Dauer: 12'
Sy. 2434 *Partitur

Porträt-Text

*30.11.1924 Bern / Schweiz - 2.10.2017 Perugia / Italien

  • 1947-49 Musikstudium am Konservatorium Zürich mit Abschluss in Violine bei Stefi Geyer und in Schulmusik
  • 1947-1955 Theorie- und Kompositionsstudium bei seinem Taufpaten Willy Burkhard
  • 1950-60 Lehrer für Violine am Konservatorium Zürich
  • 1955/56 Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik, Berlin, bei Boris Blacher
  • 1955 Uraufführung von Drei kleine Vokalisen bei der Internationalen Gaudeamus-Musikwoche in Bilthoven, Niederlande
  • 1959 internationaler Durchbruch als Komponist: Uraufführung der Kammerkantate Des Engels Anredung an die Seele bei den Weltmusiktagen der IGNM in Rom; das Stück erhält den 1. Preis für Kammermusik im Kompositionswettbewerb der IGNM-Sektion Italien (Jury-Mitglieder u.a. Luigi Dallapiccola und Wladimir Vogel)
  • 1960-1963 Lehrtätigkeit in Musikgeschichte und Literaturkunde am Konservatorium Luzern
  • 1961 Uraufführung von Noctes für Oboe und Cembalo bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik, Darmstadt
  • 1961-1972 unterrichtet an der Musikakademie der Stadt Basel; ab 1964 als Leiter der Kompositions- und Instrumentationsklasse, ab 1968 Leiter der Meisterklasse für Komposition
  • 1965/69/87 Mitglied der internationalen Jury für die Weltmusiktage der IGNM
  • 1966/68/72 Leiter der Analysekurse und Seminare bei den Internationalen Kompositionswettbewerben der Stichting Gaudeamus, Bilthoven/Niederlande
  • 1968 auf Einladung des sowjetischen Komponistenverbandes erste Reise in die Sowjetunion (Moskau, Leningrad, Kiew), zusammen mit Constantin Regamey
  • 1969 Huber gründet das Internationale Komponistenseminar im Künstlerhaus Boswil (Schweiz), das er bis 1980 maßgeblich mitbestimmt
  • 1970 Beethovenpreis der Stadt Bonn für Tenebrae
  • 1973 Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Berlin; Huber wird Nachfolger von Wolfgang Fortner an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau (Leiter der Kompositionsklasse und des Instituts für Neue Musik)
  • 1975 Komponistenpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins
  • 1978 Kunstpreis der Stadt Basel
  • 1979-82 Präsident des Schweizerischen Tonkünstlervereins
  • 1983 erste Reise nach Nicaragua; Treffen mit Ernesto Cardenal; Vorträge in La Habana, Cuba; Uraufführung der Gesamtfassung von Erniedrigt – Geknechtet – Verachtet... (mit Texten u.a. von Ernesto Cardenal) bei den Donaueschinger Musiktagen
  • 1984 Dozent bei den Cursos latinoamericanos por la musica contemporanea in Tatui, Brasilien; zweite Nicaragua-Reise mit Vorträgen an der Escuela Nacional de Musica, Managua; Gastprofessur an der McGill University in Montreal, Kanada
  • 1985 Gastprofessor an der Accademia Chigiana in Siena; Reinhold-Schneider-Preis der Stadt Freiburg i. Br.
  • 1986 Vorträge an den Universitäten von Tokyo, Nagoya und Hiroshima; Premio Italia für Cantiones de Circulo Gyrante
  • 1986/88/90/93 Gastprofessor am IRCAM, Paris
  • 1987/89/92 Gastprofessor am Conservatoire National Supérieur de Musique, Paris
  • 1987 7. Sommerkurs für junge Komponisten in Radziejowice (Polen)
  • 1989 Kompositionskurse und Vorträge an den Musikhochschulen von Malmö und Stockholm
  • 1990 Huber tritt von seiner Lehrtätigkeit an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg zurück; neben dem Komponieren führt er seine Lehrtätigkeit in freier Form weiter; Gastprofessor an der Sibelius-Akademie, Helsinki
  • 1991 Gastprofessor an der Royal Academy of Music, London, und am Konservatorium Genf
  • 1992 Composer in Residence beim Festival Musica Strasbourg, an der Musikakademie Basel und beim Huddersfield Festival; Gastprofessor beim Brandenburgischen Kolloquium Neue Musik, Berlin
  • 1992/93 Gastprofessor an der Scuola Civica di Musica, Mailand
  • 1993 Composer in Residence und Meisterkurs im Centre Acanthes, Villeneuve lez Avignon; Guest Composer in Toronto, New Music Concerts
  • 1994 Composer in Residence bei den Internationalen Musikfestwochen Luzern, Meisterkurs in Luzern/Boswil; Kompositionsseminar Schloss Schielleiten (Graz)
  • 1995 Composer in Residence und Gastprofessor in Winterthur, Viitasari und beim Akiyoshidai Festival in Japan
  • 1996 Gastprofessor am Conservatoire in Lyon; Aristoxenos-Meisterkurse in Aigion (Griechenland)
  • 1997 Meisterkurse an der Hochschule für Künste in Bremen; Gastprofessor am Konservatorium in Sarajevo; Composer in Residence in Caracas
  • 1998 Composer in Residence beim Bergen Festival, Gastprofessor an der Grieg-Akademie in Bergen und an der Universität Alcalà (Spanien). Gründung der Konzertreihe Musica insieme Panicale in Umbrien
  • 1999-2001 komponiert er das Bühnenwerk Schwarzerde nach Ossip Mandelstam (Auftrag des Theaters Basel 2001; Libretto: Michael Schindhelm); Publikation von Umgepflügte Zeit (Gesammelte Schriften) im Verlag MusikTexte, Köln.
  • 2002 erhält er den Kultur- und Friedenspreis der Villa Ichon, Bremen; Neues Werk für Violoncello, Baryton, Countertenor und kleines Orchester Die Seele muss vom Reittier steigen... wird in Donaueschingen and Paris uraufgeführt.
  • 2003 Analyse- und Kompositionsseminare am Centre Acanthes, Villeneuve-lez-Avignon.
  • 2003/04 nimmt er an Aufführungen von Die Erde tanzt auf den Hörnern eines Stieres mit dem Madih Ensemble Kairo in Ulm, Kairo and Drochtersen-Huell teil.
  • 2004 Uraufführung des Kammerkonzerts À l'âme de marcher sur ses pieds de soie... bei den Wittener Tagen für Neue Kammermusik; wird Ehrenbürger von Panicale/Umbrien; anlässlich seines 80. Geburtstags hält er einen Interpretationskurs mit Konzerten an der Staatliche Hochschule für Musik Trossingen; Gastvortrag an der Universität Heidelberg (Heidelberger Biennale / internationales Symposium "Das Leiden an der Zeit - Zeitgestaltung als strukturelles Prinzip in den Kompositionen von Klaus Huber und Jean Barraqué"). Zum 80. Geburtstag fanden Konzerte und Veranstaltungen u.a. in Deutschland, Luxemburg, Schweiz, Frankreich, Spanien statt.
  • 2004/06 Miserere hominibus für sieben Singstimmen und sieben Instrumentalisten, UA Lucerne Festival (Les Jeunes Solistes, Rachid Safir) und Festival Musica, Strasbourg.
  • 2007 Quod est Pax? Vers la raison du cœur (Jacques Derrida u.a.) für fünf Stimmen, arabisches Schlagzeug und Orchester, UA Warschauer Herbst. 2007 Preis der Europäischen Kirchenmusik, Schwäbisch Gmünd
  • 2009 Musikpreis Salzburg, Ernst von Siemens Musikpreis


Klaus Huber war Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Akademie der Künste Berlin und der Freien Akademie der Künste Mannheim sowie Ehrenmitglied der IGNM. Die Universität Strasbourg verlieh ihm ein Ehrendoktorat. Sein gesamtes Schaffen inklusive Kompositionsskizzen und anderer Manuskripte wurden von der Paul-Sacher-Stiftung Basel erworben, dokumentiert und der Öffentlichkeit für Forschungszwecke bereitgestellt. 

Ausgewählte Komponisten
A
artists_page.rosterLetters = ['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']; artists_page.rosterInit(['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']); artists_page.noresults="Keine Ergebnisse"; artists_page.otherkey = "Mehr";
artists_page.bioTabs();