Fujikura, Dai

Bühnenwerke
Orchesterwerke
Ensemblewerke
Kammermusik
Vokalmusik
Solowerke
Elektronische Werke


BÜHNENWERKE

SOLARIS • [2013-14]
Oper
basierend auf Stanislaw Lems Roman "SOLARIS"
1.1.1.1 / 1.1.1.0 / Perc.Cel / Str / live electronics
Dauer: 90'


ORCHESTERWERKE

Flötenkonzert • [2015] 
für Flöte und Orchester
1.1.2.2 / 2.1.1.0 3Perc / Timp / Str
Dauer: 18`
(siehe auch: Version für Flöte und Ensemble)
Sy. 4365

my letter to the world • [2012/orchestriert 2014]
Text: Emily Dickinson und William Blake
für Bariton und Orchester
2.2.2.2 / 2.2.0.0 / Timp / Str
Sy. 4396

Rare Gravity • [2013]
3 (3Picc).1. Ob d’am. Eh. 2Kl (in B). Bkl (in B).2.Kfg. / 4 (in F).3 (1 in C, 2 in B).3.1. / Pk. 3Schlzg. / Str.
Uraufführung: 10.07.2014, Tokyo
Dauer: 15’    
Sy. 4199

Diamond Dust • [2012]
Klavierkonzert Nr. 2
für Klavier
1 (1Picc).1.1.1 (Kfg). / 1.1.1.0. / Schlzg. / 1.1.1.1.1.
Uraufführung: 23.11.2013, Huddersfield
Dauer: 20’
Sy. 4308 

Fagottkonzert • [2012]
für Fagott
Picc. 1 (Picc). Afl. 1. Ob.d‘am. Eh. 2. Bkl. 2 (Bfg). / 4.3.3.1. / Cel. Pk.3 Schlzg. / Str.
Uraufführung: 11.10.2012, Tokyo
Sy. 4011

Mina • [2011/12]
für fünf Solisten und Orchester
Schlzg. Fl. Ob. Kl. Fg. + 2.2.2.2. / 2.2.0.0. / Pk. / Str.
Uraufführung: 18.10.2012, Seattle
Dauer: 14’
Sy. 4179

Grasping • [2011]
für Streichorchester
6.5.4.3.1.
Uraufführung: 24.03.2012, Tongyeong
Dauer: 15’
Sy. 4139

Tocar y luchar • [2010/11]
für Orchester
Picc. 1 (1Picc). Afl. (Picc).3 (1Eh).3 (1Bkl).3. / 4.3 (1Picctrp). 3.1. / Pk. 3 Schlzg. / Str.
Uraufführung: 12.2.2011, Caracas
Dauer: 11’
Sy. 4097

Atom • [2009]
Für orchestra
Uraufführung: Tokyo, 7. April 2009
3(1=picc;2fl(picc);3=afl).3(2=obda;3=ca).3(1=Ebcl;3=bcl).3(3=cbsn). / 4.3(1=picctpt).3.1. / timp.3perc. / str.
Dauer: 14’

Ampere • [2008]
für Klavier und Orchester
Uraufführung: London, 03.02.2009
Kompositionsauftrag von Philharmonia Orchestra und Nagoya Philharmonic
Dauer: 22'

Secret Forest • [2008]
1.1.1.1 / 2.1.1.0 / str.
Uraufführung: Tokyo, 05.11.08
Dauer: 13'

Swarming Essence • [2007]
2.2.3.2. / 4.2.2.0. / 4perc / strings and electronics
Kompositionsauftrag von Radio France and IRCAM
Uraufführung: Paris 09.06.07 (Orchestre Philharmonique de Radio France)
Dauer: 16'

Banitza Groove! • [2006/ 2007]
2.2.2.2. / 2.2.0.0. / strings
Uraufführung: London, 16.11.07
Dauer: 5'

Crushing Twister • [2006] 
2.2.2.2 / 4.3.2.0. / 3perc. / strings
Uraufführung: London, 28.08.2006
Kompositionsauftrag von BBC Concert Orchestra
Dauer: 8'

Stream State • [2005]
3.3.3.2. / 4.3.3.1. / harp. pf. 3perc. / strings
Kompositionsauftrag von Lucerne Festival
Uraufführung: Lucerne, 09.09.05 (Pierre Boulez, Lucerne Festival Academy Orchestra)
Dauer: 12'

Vast Ocean • [2005] 
Solo Posaune / 2.2.2.2. / 2.2.0.0. / pf. 2perc. / strings with live electronics
Kompositionsauftrag des SWR für Donaueschinger Musiktage
Uraufführung: Donaueschinger Musiktage, 15.10.05 (Peter Eötvös, Hilversum Radio Orchestra)
Dauer: 20'


ENSEMBLEWERKE (ab 6 Instrumenten) und Werke mit elektronischen Elementen

Flötenkonzert • [2015]
für Flöte und Ensemble
0.1.2.1 / 1.1.0.0 / Perc / Piano / 2.1.1.1
Dauer: 18'
(siehe auch: Version für Flöte und Orchester)

infinite string • [2014]
für Streicher (mindestens: 6.6.4.3.1)
Dauer: 15'

Diamond Dust - Piano Concerto No.2 • [2012]
Solo Piano und Ensemble
1.1.1.1 / 1.1.1.0 / Perc / Str (1.1.1.1.1)
Dauer: 20'

my butterflies • [2012]
für Blasorchester
2 (2Picc). Afl.1. 2. Bkl.1. / 4.2Picctrp.2.3.1
Uraufführung: 8.2.2013, Chicago
Dauer: 12’
Sy. 4309

Mirrors • [2009/12]
Version für zwölf Violoncelli
Uraufführung: 11.10.2012, Tokyo
Dauer: 12’
Sy. 4014

Mirrors • [2009] • Werkbeschreibung

Version für sechs Violoncelli
Uraufführung: 25.1.2010, Chicago
Dauer: 12’
Sy. 4001

Kontrabasskonzert • [2009/10]
für Kontrabass und Kammerorchester
1.1.1.0. / 2.2.0.0. / 2Schlzg. Klav. Hrf. / 3.0.2.0.0.
Uraufführung: 5.11.2011, London
Dauer: 20’
Sy. 4003

Ice • [2009]
für Kammerensemble
2.1.1.1. / Git. Schlzg. / 1.0.1.1.1.
Uraufführung: 27.4.2010, New York
Dauer: 16’
Sy. 4002

Phantom Splinter • [2009]
für Oboe, Klarinette, Fagott und Live-Elektronik
Ob. Kl. Fg. Live-Elektr.
Live-Elektronik: Experimentalstudio des SWR Freiburg
Uraufführung: 17.10.2009, Donaueschingen
Dauer: 20’
Sy. 4000

Frozen Heat • [2008]
Für 13 Musiker
1(1=picc).0.0.ssax.tsax.bsax.0. / 1.3.3.0. / pf. / db
Dauer: 6’

as I am • [2007]
Solostimme und großes Ensemble (Text: Harry Ross)
Kompositionsauftrag von Ensemble InterContemporain
Uraufführung: Paris, April 2008
Dauer: 20'

Time unlocked • [2007]
für ob, cl, bn, pf, vln, vla
Kompositionsauftrag von Ensemble InterContemporain
Uraufführung: Paris, 05.04.07
Dauer: 11'

Wave Embraced • [2006]
solo horn + fl. ob. bcl. bsn. trp. trb. 2perc. pf. 2vln. vla. vc. db.
Dauer: 18'

Phantom Pulse • [2006]
für 12 Schlagzeuger
Kompositionsauftrag von Lucerne Festival
Uraufführung: 11.09.06
Dauer: 20'

abandoned time • [2004 rev. 2006]
für E-Gitarre und Ensemble
fl. cl. / pf. perc. / vln. vla. vc. db.
Uraufführung: Chicago, USA, May 2006.

Code 80 • [2005]
1 fl./picc. 1 ob. 1 cl. 1 bsn. / 1 horn. 1tpt. 1 trmb. / 2 perc. 1pf. / 2 vln. 1 vla. 1 vc. 1 db.
Kompositionsauftrag von Ensemble InterContemporain
Uraufführung: Paris, 13.02.05
Dauer: 4'

Vanishing Point • [2004, revised 2006]
1 fl. 1 ob. 1 cl. 1 bsn. / 1 horn. 1tpt. 1 trmb. / 2 perc. 1pf. 1 hp. / 2 vln. 1vla. 1 vc. 1 db.
Kompositionsauftrag von Ensemble Modern
Uraufführung: Frankfurt, 05.10.04
Dauer: 10'

Fifth Station • [2003-2004]
1 afl. 1 bcl. / 1 tpt. 1 horn. 1 tmb. / 2 vln. 1 vla. 1 vc. 1 db.
Kompositionsauftrag von London Sinfonietta
Uraufführung: London, 14.02.04
Dauer: 15'

Blue Sky Falling • [2001]
afl. cl. / tpt. / vc. / db. / live electronics
Kompositionsauftrag von London Sinfonietta
Uraufführung: London, 27.04.01
Dauer: 9'


KAMMERMUSIK

Uto • [2014] 
4 Taiko Drums (oder 4 drums) 
Dauer: 6'

Minina • [2013]
für fünf Instrumente
1.1.1.1. / Dulcimer
Uraufführung: 25.02.2014, Tokyo
Sy. 4375

Wondrous steps • [2013]
flute, oboe, clarinet, bassoon, violin and cello
Dauer: 11’

wind skein • [2013]
für Oboe, Klarinette, Altsaxophon, Bassklarinette und Fagott
Ob. Kl. Bkl. Asax. Fg.
Uraufführung: 28.11.2013, Barcelona
Dauer: 8’
Sy. 4372

Being as one • [2013]
Text: Harry Ross
für Sopran, Bassklarinette und Cello
Dauer: 10’
Sy. 4110

Silence seeking solace • [2012]
für Sopran und Streichquartett
Text: Harry Ross
Sopr. 2Vln. Vla. Vc.
Uraufführung: 24.8.2013, Salzburg
Sy. 4351

My letter to the world • [2012]
Sechs Lieder für Bariton und Klavier
Bar. Klav.
Text: Emily Dickinson, William Blake
1. This is the letter...; 2. I have no name...; 3. A sepal und a thorn...; 4. I lost a world...; 5. I hide myself within my flower...; 6. Love is anterior to life...
Uraufführung: Frankfurt, 8.9.2012
Dauer: 14’
Sy. 4141

Three miniatures • [2012]
für zwei Klaviere
2Klav.
Uraufführung: 4.6.2013, Cheltenham
Dauer: 9’
Sy.

Dolphins • [2011]
Version für zwei Violoncelli
2Vc.
Uraufführung: 20.12.2011, Tokyo
Dauer: 8’
Sy. 4210

Halcyon • [2011]
für Klarinette und Streichtrio
Kl. Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 15.4.2011, Philadelphia
Dauer: 13’
Sy. 4012

Scion stems • [2011]
für Streichtrio
Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 2.9.2011, Kristiansund
Dauer: 6’
Sy. 4207

Dolphins • [2010]
für zwei Violinen
2Vla.
Uraufführung: Mai 2011, Osaka
Dauer: 8’
Sy. 4112

Fluid Calligraphy • [2010]
für Violine und Video ad lib.
Vl. Video
Video von Tomoya Yamaguchi
3 Versionen:
a) Video für DVD player (PAL)
b) Quick Time Video Version (unkomprimiert)
c) LIVE-Video-Version (empfohlen)
Uraufführung: 9.4.2010, Köln
Dauer: 10’
Sy. 4078

Blockflötenkonzert • [2010]
für Blockflöte und Streicher  
Blfl. (Tblfl. Sopranino. Bassett in F)
4.4.4.2.1.
Uraufführung: 18.11.2010, Amsterdam
Dauer: 14’
Sy. 4006

Streichquartett Nr. 2 „flare” • [2010]
2Vln. Vla. Vc
Uraufführung: 3.2.2011, London
Dauer: 15’
Sy. 4005

Away we play • [2010]
für zwei Soprane und Alt
Text: Harry Ross
2Sopr. Alt.
Uraufführung: 10.9.2010, Glamorgan
Dauer: 4’
Sy. 4114

love excerpt • [2009]
für Mezzosopran und Klavier
Text: Harry Ross
Ms. Klav.
Uraufführung: 25.2.2010, London
Dauer: 3’
Sy. 4026

Phantom Splinter "Lite" • [2009]
für Oboe, Klarinette, Fagott und elektronische Zuspieler
Ob. Kl. Fg. Live-El.
Uraufführung: 22.11.2013, Huddersfield
Dauer: 20’
Sy. 4008

Breathing Tides • [2010]
Sho, Oboe
Dauer: 5’

Prism Spectre • [2009]
Viola, Elektronik
Dauer: 18’

The Voice • [2007]
Bn + Vc
Dauer: 10'

Deconstructing Franz • [2006/2007]
Streichquartett inspiriert von Schuberts Streichquartett Der Tod und das Mädchen
Uraufführung: San Lorenzo del Escorial, Madrid 14.07.07
Dauer: 4'

Cutting Sky • [2006]
koto. vla
Uraufführung: London Festival, 07.07.06
Dauer: 4'

Another Place • [2005]
Streichquartett
Uraufführung: Cheltenham Music Festival, UK, 15.07.05
Dauer: 10'

Be II • [2005]
Schlagzeugquartett (basierend auf dem Soloschlagzeugwerk Be)
Uraufführung: Den Haag, Gaudeamus Music Week, 04.09.06
Dauer: 12'

Breathless • [2004]
Violine, Spielzeugklavier
Uraufführung: Chicago, May 2004
Dauer: 1'

Locked Voices • [2004]
2 hp.
Uraufführung: London, January 2004
Dauer: 6’

Touch of Breeze • [2004]
vla. cl. und sho
Uraufführung: Huddersfield Contemporary Music Festival, November 2004
Dauer: 1'

Moromoro • [2003]
Klavier, Tonband (optional: Video von Tomoya Yamaguchi)
Uraufführung: Logos Festival, Netherlands, 27.01.04
Dauer: 8'

Half-Remembered City
• [2002]
Klavier zu 4 Händen
Uraufführung: Tokyo, Summer 2002
Dauer: 10'

Reach Out • [2002]
Saxophonquartett
Uraufführung: Huddersfield, UK, November 2002
Dauer: 10'

Broken Shackle • [2001]
Bassklarinette, Akkordion
Dauer: 8'

Okeanos Breeze • [2001]
sho. koto. ob. cl. vla
Uraufführung: Manchester, 2001
Dauer: 10'

Clari4nics • [2000]
2 cl. 2 bcl.
Dauer: 10'

Still Sweet II • [1998 revised 2006]
mezzo-sop, vla, afl
Text: Harry Ross
Dauer: 6'

Still Sweet • [1998]
mezzo-sop, vla, afl
Uraufführung: London, 1998
Dauer: 6'



VOKALMUSIK

being as one • [2013]
Text: Harry Ross
für Sopran, Bassklarinette und Cello
Dauer: 10'

my letter to the world • [2012]
Text: Emily Dickinson und William Blake
für Bariton und Klavier
Dauer 12'

my letter to the world • [2012/orchestriert 2014]
Text: Emily Dickinson und William Blake
für Bariton und Orchester
2.2.2.2 / 2.2.0.0 / Timp / Str
Dauer: 12'

away we play • [2010]
Text: Harry Ross
für 2 Soprane und Alt
Dauer: 3'

love excerpt • [2009]
Text: Harry Ross
für Frauenstimme und Klavier
Dauer: 3'

Papaver • [2014]
für Chor
Uraufführung: 27.09.2014,  Het Concertgebouw (Amsterdam)
Dauer: 5’
Sy. 4370

Lake Side • [2008]
Sop. mezzo-sop. (text by Harry Ross)
Also sop, sop, alto (trio) version
Dauer: 3'

Accompanying Franz • [2007-2008]
für Mezzosophran (text: Harry Ross)
Inspiriert von Schuberts Liedern Lindenbaum and Ständchen
Uraufführung: Cité des Congrès, 01.02.2008
Dauer: 5’

But, I fly • [2005]
für 12 Stimmen (3333) (Text: Harry Ross)
Uraufführung: Tokyo, 20.11.05
Dauer: 10'



SOLOWERKE

Four Miniatures „Bright Codes“  • [2015]
für Klavier solo
Sy. 4439

Minimina 
• [2015]
für Vibraphon solo
Sy. 4455

Engraving • [2015]
für Violincello solo
Sy. 4446

Engraving • [2015]
für Violine solo
Sy. 4445

Korokoro • [2015] 
für Shakuhachi
Dauer: 10'

Water Path • [2015] 
für Orgel
Dauer: 12'

Lila • [2015]
für Flöte 
Dauer: 8'

Chance Monsoon • [2014]
für Gitarre
Dauer: 7’
Sy. 4394

Sparking Orbit • [2013]
für E-Gitarre und Zuspiel-CD (oder Live-Elektronik)
Live-Elektronik: Experimentalstudio des SWR Freiburg
Uraufführung: Nov. 2013, Karlsruhe
Dauer: 18’
Sy. 4335

Following • [2013]
für Fagott
Dauer: 4‘
Sy. 4379

repetition/recollection • [2013]
für Marimba
Uraufführung: 1.6.2013, Kopenhagen
Dauer: 14’
Sy. 4169

The Spirit of Beings • [2012]
für Cello und Elektronik
Uraufführung: 15.1.2013, Southampton
Dauer: 14’
Sy.  4313

PoyoPoyo • [2012]
für Horn
Uraufführung: 14.10.2012, Nagoya
Dauer: 9’
Sy. 4219

Scarlet Ibis • [2012]
für Kontrabass
Kb. (Wiener Stimmung)
Uraufführung: 29.5.2012, Berlin
Dauer: 3’
Sy. 4286

AYATORI • [2011]
1 aus “2 little piano pieces”
Dauer: 3’
Sy. 4228

Calling • [2011]
für Fagott Solo
Uraufführung: 9.3.2012, New York
Sy. 4251

Samarasa • [2010]
for violin
Dauer: 8‘

Glacier • [2010]
für Bassflöte
Uraufführung: 17.1.2012, New York
Dauer: 6’
Sy. 4115

Seksek • [2011]
1 aus “2 little piano pieces”
Dauer: 3’
Sy. 4227

milliampere • [2010]
Spielzeugklavier
Dauer: 3’

INKLING • [2009]
Trompete
Dauer: 3’

JOULE • [2009]
Klavier
Dauer: 10’

ES • [2008]
Kontrabass
Dauer: 3’

SAKANA • [2007]
Tenor-Saxophon (oder B-Klarinette)
Uraufführung: 18.03.08
Dauer: 10'

Flux • [2007]
Vla
Uraufführung: Berlin, 08.01.08
Dauer: 5'

Moment • [2007]
Vc
Uraufführung: Paris 2007
Dauer: 1'

Returning • [2006]
Klavier
Uraufführung: London, 30.06.06
Dauer: 4'

Rubi(co)n • [2006]
100 Noten für Klarinette oder Bassklarinette
Uraufführung: New York, Spring 2006
Dauer: 1'

K’s Ocean • [2005/2009]
Posaune und Elektronik
Dauer: 9’

Be • [2004]
Schlagzeug
Kompositionsauftrag von BBC Radio 3 und Royal Philharmonic Society
Uraufführung: London, Summer 2004
Dauer: 14'

Eternal Escape • [2001 rev. 2006]
Vc.
Uraufführung: Hoxton Music Festival, Summer 2001
Dauer: 5'

Perla • [2003]
Bassblockflöte
Dauer: 4'

Sleeping Ashes • [2002]
Klavier
Dauer: 5'

..only.. • [2001]
Harfe
Dauer: 5'

Echo Within • [2001]
Klavier
Uraufführung: London, Spring 2001
Dauer: 6'

Hibiki in the line • [2000]
Klarinette (oder Saxophon)
Dauer: 5'

Lost Shadows • [2000]
Klavier
Dauer: 10'

Piano Studies 1-2
Klavier
1) Frozen Heat • [1998]
Dauer: 6'
2) Deepened Arc • [1998]
Dauer: 6'



ELEKTRONISCHE WERKE

Sparking Orbit • [2013] 
für elektrische Gitarre und Elektronik
Dauer: 17'

I dreamed on singing flowers • [2012]
Elektronische Komposition
Tontr.
Uraufführung: 1.7.2012, London
Dauer: 5’
Sy. 4274


Phantom Splinter
• [2009]
für Oboe, Klarinette, Fagott und Elektronik
Dauer: 20'



Dai Fujikura wurde 1977 in Osaka (Japan) geboren und zog im Alter von 15 Jahren nach London, um Komposition bei George Benjamin zu studieren.

Er erhielt Kompositionsaufträge von den BBC Proms, vom Lucerne Festival, den Salzburger Festspielen, dem Philharmonia Orchestra, dem Ensemble Intercontemporain, den Donaueschinger Musiktagen, dem IRCAM, von Radio France, der London Sinfonietta, den Bamberger Symphonikern, dem Seattle Symphony Orchestra und dem Orchestre de la Suisse Romande. Seine erste abendfüllende Oper Solaris wurde vom Théâtre des Champs-Élysées in Auftrag gegeben, die Uraufführung erfolgt im März 2015.

Dai Fujikura arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Peter Eötvös, Jonathan Nott, Gustavo Dudamel, Susanna Mälkki und Matthias Pintscher zusammen. Zu den Orchestern, die seine Werke aufführen, zählen das Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, das BBC Symphony Orchestra und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. 2014 wurde Dai Fujikura zum ersten Composer-in-Residence in der 48-jährigen Geschichte des Nagoya Philharmonic Orchestra ernannt. Weitere Interpreten seiner Musik sind unter anderem das Arditti Quartet, das Ensemble Modern, das Klangforum Wien und das Ensemble Recherche.

Dai Fujikura wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Erste Preis bei der Serocki International Composers’ Competition (1998), der Young Composers Award  des Huddersfield Contemporary Music Festivals (1998), der Composition Prize der Royal Philharmonic Society (2004), der Internationale Wiener Kompositionspreis (Claudio Abbado Kompositionspreis, 2005) und der Paul-Hindemith-Preis im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals (2007).

Seine Musik wurde auf verschiedenen Tonträgeralben veröffentlicht, darunter ice (Kairos, 2013) und das Porträtalbum Secret Forest (NMC Recordings, 2012). Auf Dai Fujikuras eigenem Label Minabel erschien 2013 unter anderem das Album Ampere, auf dem Pierre Boulez Dai Fujikuras Orchesterwerk Stream State dirigiert.

Dai Fujikura's website

Dai Fujikura's label Minabel

Ausgewählte Komponisten
A
artists_page.rosterLetters = ['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']; artists_page.rosterInit(['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']); artists_page.noresults="Keine Ergebnisse"; artists_page.otherkey = "Mehr";
artists_page.bioTabs();