Stäbler, Gerhard

BÜHNENWERKE

The Drift • [2012] • Werkbeschreibung
(Co-komposition mit Kunsu Shim)
Tanztheater von Helge Letonja
für Ensemble und elektronisch Zuspielungen
Fl. Kl. Tr. Ps. 2 Schlzg. Vl. Vla. Vc. Kb. elektron. Zuspielung. Video.
Uraufführung: 4.4.2012, Ludwigshafen
Dauer: 60’
Sy. 4165

Erlöst Albert E. • [2011-12]
Musiktheater
Text: Matthias Kaiser
Harvey (T). Albert E. (Spr. m. Vl). Herr/Frau von Möbius (Sch. St). Pit Brüderle (Bar). Fat Man & Little Boy (2 Tänzer). Joybubbles (Kns). Abraham (T). Hindel (S). Vater/Bräutigam (Bar). Brautvater (B). Brautmutter (Ks). Hochzeitsgesellschaft (Ballett)
SATB (5. 5. 5. 5. od. mehr) / 2 (Picc). 2. 2 (2 in B. 1 in Es). 2. / 4. 2. 2. 1. / Pk. 4 Schlzg. Hf. / 8. 6. 4. 3. 2.
Uraufführung: Juni 2014, Ulm
Dauer: abendfüllend
Sy. 4103

Madame la Peste • [2000/2001]
Musiktheater in vier Bildern
für Gesangsolisten, Tänzerin, gemischten Chor, Orchester und Tonband
Text: Matthias Kaiser nach Bruno Jasienski, Edgar Allan Poe, Claude Debussy
P‘an/Poe (T), Der Professor/Roderick (Bar), Lady Madeline, die Pest (Tänzerin), Tschen (Ms), Solomin (hoher T), Jeanette (S), Mr. Lingslay (T), Eleasar (B), Laval (Bar), Erster Weißer (T), Richter (je 3 Falsett- und B)
Chor SATB / 3 (3 Picc). 3. Eh. 3. Bkl. 2. Kfg. / 2. 2. 2. 1. / Pk. 2 Schlzg. Hf. / mind. 8. 6. 4. 4. 2. / Tonb.
Uraufführung: 16.4.2002, Duisburg
Dauer: abendfüllend
Sy. 3525

[voix (time)] • [1997-98]
Multimediales Projekt in Zusammenarbeit mit den Komponist(inn)en Suyeon Hong, Vadim Karassikov, Ernst-August Klötzke, Jeffrey Kowalkowski, Michael Maierhof, Michael Oesterle, Kunsu Shim, Amnon Wolman und den Videokünstlern Heiko Daxl, Hartmut Jahn und Veit-Lup
6 S. / Kl (Bkl, Sax ad lib.). Ps. Akk. Klav. Schlzg. Vl. Kb. Tonb. Video.
Material auf Anfrage
Uraufführung: 1.8.1999, Darmstadt
Dauer: 80’
Sy. 3449

CassandraComplex • [1993/94] • Werkbeschreibung
Musiktheater nach „Kassandra” von Christa Wolf
Text: Hanns-Werner Heister nach Christa Wolf
Kassandra (S), Kassandra-Stimme (A), Myrine / Polyxena (S), Marpessa (Ms), Penthesilea (Ms), Hekuba (A), Aineas / Anchises (Bar), Panthos / Paris (T), Achill/Eumelos (T), Priamos / Agamemnon (B), Hektor (Bar)
Chor SATB / 2 (Picc). 2. Eh. 2. Bkl. 2. Kfg. / 4. 2. 2. 2. / 4 Schlzg . Hf. 2 Klav. / 14. 12. 8. 6. 4.
Uraufführung: 29.4.2000, Wiesbaden
Dauer: abendfüllend
Sy. 3224

Sünde. Fall. Beil. • [1990/91] • Werkbeschreibung
Königliche Oper in fünf Akten
Text: Andreas F. J. Lechner; nach Alexandre Dumas d. Ä. (Catherine Howard)
Suzette Hauenstein/Hofdame (Ks), König Heinrich (B), Graf Edmund von Edelholz (T), Staatsekretär de Miette/Herr Lederer/Erster Ministrant/Erster Höfling (Bar), Leibarzt (Professor)/Zweiter Ministrant/Zweiter Höfling/Henker (T), Suzettes Freundin Anna/Fürstin Margarete/Frau Klubatscheck (A), Herr Domini/Dritter Höfling/Das Krokodil (Bar), Kardinal/Richter/Vierter Höfling (B), Leibwächter (Bar), Königlicher Zwerg (Spr) / Statisten: Hofgesellschaft, Volk
1 (Picc). 1 (Eh). 1 (Bkl). 1 (Kfg). / 1. 1. 1. 1. / Klav (Cem. Cel). Akk. Hf. 3 Schlzg / Str. / Tonb (4 K).
Uraufführung: 16.5.1992, München
Dauer: abendfüllend
Sy. 3121

ORCHESTERWERKE

WALLS • [2010]
für sechs SPLASH-Schlagzeuger und Orchester
6 Schlzg.
3. 3. 3. 2. / 4. 4. 3. 1. / 5 Schlzg. / Hf (od. Flügel). / 6. 4. 3. 2. 1. (oder ähnlich)
Uraufführung: 2.7.2010, Bochum
Dauer: 22’
Sy. 4107

...vom Anfang im Ende ... • [2010]
für Sopran solo, Countertenor, Bass, Schlagzeug, Orgel, Chor und Orchester
Text: Alexander Jansen und Hermann Schneider
S. Ct. B. Schlzg. / SATB (5. 4-5. 6. 6.) / 1 (Picc). 1 (Eh). 1 (Bkl.) 1. / 1. 2. 2. 1. / 3Schlzg. Hf. Org. / 6. 4. 3. 3. 2.
Uraufführung: 13.10.2010, Würzburg
Dauer: 25’
Sy. 4108

Winde – Entlang des Hanges • [2008-09]
für Blockflöte solo und Ensemble oder Orchester
Blfl. / 1 (Picc). 1 (Eh). 1 (Bkl). 1 (Kfg). / 1. 1. 1. 1. / 1 Schlzg. Hf. / mind. 5. 4. 3. 2. 1.
Uraufführung: 14.6.2009, Bochum
Dauer: 24’
Sy. 3971

SAPPHO TRILOGIE • [2006-2008]
Musik für Sopran, Chor, geteiltes Orchester und Zuspielung
Text: Sappho
S. / Chor SATB (14. 11. 10. 10.) / 4. 4. 4. 5 (Kfg). / 6. 5. 4. 1. / 2 Pk. 3 Schlzg. Hf. Klav. / 14. 12. 10. 8. 6. / Tonb.
Uraufführung: 25.4.2008, Duisburg
Dauer: 46’
Sy. 3759

el camino – una fiesta – el camino? • [2007] • Werkbeschreibung
für Akkordeon und Ensemble oder Orchester
Akk.
Ensemblefassung: 1 (Picc.). 1. 1. Bkl. Ssax. 1 (Kfg.) / 1. 1. 1. 0. / Schlzg. / 1. 1. 1. 1. 1. / Orchesterfassung: 2-4 (2-4 Picc.). 2-4. 2-4. 2-4 (2-4 Kfg.). / 2-4. 2-3. 2-3. 0. / 2 Schlzg (Bpk, Tpk). / 7-12. 6-10. 4-8. 4-6. 2-4.
Uraufführung: 3.12.2007, Graz
Dauer: 20’
Sy. 3810

TSUKI, SUBARU [Mond, Pleiaden] • [2005/06]
für Shô solo und Orchester
Shô / 4 (Picc). 4 (Eh). 4 (Bkl). 4 (Kfg). / 4. 5. 4. 1. / Pk. 2 Schlzg. Hf. / 14. 12. 10. 8. 6.
Uraufführung: 31.1.2007, Duisburg
Dauer: 21’
Sy. 3769

...day by day... • [2003-2004]
für zwei Schlagzeugsolisten, drei Vokalistinnen und großes Orchester
Text: Konstantin Kavafis
2 Schlzg. S. Ms. A. / 4 (2 Picc). 4. 4 (2 Bkl). 5 (1 Kfg). / 6. 5. 4. 1. / Pk. 3 Schlzg. Hf. Klav. / 14. 12. 10. 8. 6.
Uraufführung: 12.6.2004, München
Dauer: 40’
Sy. 3600

Timescape • [2000-2001]
für Schlagzeug und Orchester
Schlzg. / 3 (Picc). 2. Eh (Ob). 2. Bkl. 2. Kfg. / 4. 3. 3. 1. / Pk (m. Nebeninstr). 1 Schlzg. Hf. Klav. Akk. / 12. 10. 8. 6.4.
Uraufführung: 26.5.2002, Essen
Dauer: 23’
Sy. 3534

energy•light•dream • [1999/2000] • Werkbeschreibung
für Sopran, großes Orchester, Fernensemble mit Bariton und Tonband
Text: Heiner Müller „Ulyss”
S. / 3. 3. Eh. 3. Bkl. 2. Kfg. / 4. 3. 3. 1. / Pk. 2 Schlzg. / Klav. Hf. / 14. 12. 10. 8. 6. / Tonb (ad lib.).
Fernensemble: Bar solo. Fl (Picc). Kl. Ps. 3 Schlzg. Vla. Vc. Kb.
Uraufführung: 7.7.2000, Vockerode/Dessau
Dauer: 23’
Sy. 3486

Notebook • [1996-2000]
für Viola und Orchester (oder Ensemble)
Vla. / 2. 2. 2. 2. / 4. 2. 2. 1. / Hf. Klav. Pk. 2 Schlzg / 8. 6. 4. 3. 2. (Fassung für Ensemble 4. 3. 2. 2. 2.)
Uraufführung: 9.11.2003, Duisburg
Dauer: 20’
Sy. 3512

Ausnahme.Zustand • [1998] • Werkbeschreibung
Musikalischer Diskurs über das Unheil der Automation für Orchester
2 (Picc). 2. 2. 2. / 4. 3. 3. 1. / Pk. 2 Schlzg. / Str.
Uraufführung: 18.9.1998, Frankfurt
Dauer: 30’
Sy. 3407

triumPF [1993/94]
Kassandra-Studie für Blasorchester
2. Picc. 1. 7. Bkl. 2 Asax. Tsax. Barsax. 1. / 4. 3. 3. 2. Euph. / 3 Schlzg. / Kb.
Uraufführung: 27.8.1994, Akiyoshidai
Dauer: 10’
Sy. 3246

Co – wie Kobalt • [1989/90]
für Kontrabass und Orchester
Kb (el. verst.) / 3 (2 Picc). 2. Eh. 3. Bkl. 2. Kfg. / 4. 4. 4. 2. / 3 Schlzg. Klav. Akk. Hf. / 14. 12. 10. 8. 6. (Holz- u. Blechbläser m. Geräuschinstr., wahlweise 4 Schlzg; Hf., Akk. el. verst.)
Uraufführung: 20.10.1991, Donaueschingen
Dauer: 16’
Sy. 3104

Ruck- VERSCHIE(o)BEN Zuck- • [1986/88]
Orchesterstücke (eins ins andere gekeilt) mit obligatem Akkordeon
Akkordeon (oder Harmonium) / 2 (Picc). 2 (Eh). 2 (Bkl). 1 (Kfg). / 2. 2. 1. 1. / 3 Schlzg. / 8. 6. 4. 3. 2.
Uraufführung: 1989, Essen
Dauer: 20’
Sy. 3088

ENSEMBLEWERKE (ab 6 Instrumenten) und Werke mit elektronischen Elementen

...an mir... • [2012]
für vier Posaunen und vier Schlagzeuger
4 Ps. 4 Schlzg.
Die Quartette für Posaunen (...an mir... (1)) bzw. für Schlagzeuger (...an mir... (2)) können auch getrennt voneinander aufgeführt werden.
Uraufführung: 24.9.2012, Köln
Dauer: 14’
Sy. 4275

Nähte der Luft • [2010/11]
Musik für Flöte, Oboe, Klarinette (Bassklarinette), Klavier, Violine, Violoncello, Schlagzeug und Sprecher/in (ad lib.) zu einem Gedicht von Serhiy Zhadan
Text: Serhiy Zhadan
Spr (ad lib).
Fl. Ob. Kl (Bkl). Schlzg. Klav. Vl. Vc.
Uraufführung: 15.10.2011, Lviv
Dauer: 18’
Sy. 4161

S.P.L.A.S.H. • [2010]
für 6 – 12 Schlagzeuger
6 – 12 Schlzg.
Uraufführung: 21.8.2010, Montepulciano
Dauer: 10’
Sy. 4124

Hölderlins Frühling • [2010]
für sieben Instrumentalisten und Chor ad lib.
Chor SATB ad lib. / Fl (Picc). Kl. Vl. Vla. Vc. Kb.
Aus „vollkommen, eins (II)”.
Dauer: 5’
Sy. 4143

Hölderlins Herbst I • [2010]
für sieben Instrumentalisten und Chor
Chor SATB / Fl (Picc). Kl. Vl. Vla. Vc. Kb.
Aus „vollkommen, eins (II)”.
Dauer: 5’
Sy. 4145

Hölderlins Herbst II • [2010]
für sieben Instrumentalisten
Fl (Picc). Kl. Vl. Vla. Vc. Kb.
Aus „vollkommen, eins (II)”.
Uraufführung: 4.9.2010, Oslip (Burgenland)
Dauer: 5’
Sy. 4146

Hölderlins Sommer • [2010]
für sieben Instrumentalisten und Chor ad lib.
Chor SATB ad lib. / Fl (Picc). Kl. Vl. Vla. Vc. Kb.
Aus „vollkommen, eins (II)”.
Uraufführung: 4.9.2010, Oslip (Burgenland)
Dauer: 5’
Sy. 4144

Hölderlins Winter • [2010]
für sieben Instrumentalisten und Chor ad libitum
Chor SATB / Fl (Picc). Kl. Vl. Vla. Vc. Kb.
Aus „vollkommen, eins (II)”.
Uraufführung: 4.9.2010, Oslip (Burgenland)
Dauer: 5’
Sy. 4147

demnach • [2010]
Entfaltetes Quartett für Horn solo und Aktionsgruppen mit Skateboards, Betonmischmaschinen und Staubsauger (ad lib.)
zu einem Gedicht von Frank Schablewski
Hr. / Ensemble ad lib: 4 Schlzg (mit Betonmischmaschinen). 4 Skateboarder. Staubsauger
Die kammermusikalische Version für Horn solo verzichtet auf sämtliche zusätzliche Aktionen und verlegt alle Passagen des Solisten in einen Raum. Doch wenn die Möglichkeit dazu besteht, können in den Teilen B – D auch Staubsauger einbezogen werden.
Uraufführung: 30.10.2011, Nürnberg
Dauer: 22’
Sy. 4153

Aufschläge • [2010]
für Gitarrenquartett und großes Gitarrenensemble ad libitum
4 Git. GitEns ad lib.
Uraufführung: 11.4.2010, Herne
Dauer: 20’
Sy. 4093

AirBags • [2009]
Aktion für Ensemble, verschiedene Gruppen von Mundharmonikas (auch Akkordeons) und pustende Alltagsgeräte
Fl. Ob. Kl. Schlzg. Klav. Vl. Vla. Vc. / Mundharm od. Akk (4 – 5 Gruppen).
Uraufführung: 24.11.2009, Augsburg
Dauer: 12’
Sy. 4043

Ferne / Nähe (I) • [2009]
für Klavier, Schlagzeug und Streichquartett
Klav. Schlzg. 2 Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 17.10.2009, Duisburg
Dauer: 20’
Sy. 4024

Schatten.Träume • [2008-09]
für sieben Instrumentalisten
Kl. Fg. Hr. Vl. Vla. Vc. Kb.
extrahiert aus dem Ensemblewerk „Luftspiegelungen”.
Uraufführung: 29.8.2009, Linz
Dauer: 10’
Sy. 4023

Zeichen • [2008]
Drei Stücke für Kammerorchester
GEFÄHRLICHE RÄNDER. Erstes Stück; GRAUZONE(N). Zweites Stück; AUF MESSERS SCHNEIDE. Drittes Stück
mind. 5. 4. 3. 2. 1.
Die 3 Stücke können auch einzeln aufgeführt werden.
Uraufführung: 2010, Essen
Dauer: 28’
Sy. 3968

Luftspiegelungen • [2008] • Werkbeschreibung
Ein Spiel für Sieben
für Trompete, Posaune, zwei Schlagzeuger, Klavier, E-Gitarre und Violoncello
Tr. Ps. 2 Schlzg. Klav. E-Git. Vc.
Uraufführung: 19.9.2008, Schwaz
Dauer: 20’
Sy. 3951

vidrio astillado • [2007]
für Klavier vierhändig und Streichquartett
Kl (4hd). 2 Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 6.10.2007, Dresden
Dauer: 12’
Sy. 3809

Time•Out [2003] • Werkbeschreibung
Instrumentales Theater für zwei Vokalistinnen, Klarinette, Posaune, Violoncello, Akkordeon, Tonband und Video
Text: nach Agnes Martin („Parable of the Equal Hearts”)
2 Vokalistinnen. Kl. Ps. Vc. Akk. Tonb. Video.
Uraufführung: 5.10.2003, Dresden
Dauer: 35’
Sy. 3574

Plateau • [2003]
für Ensemble
Kl. Bkl. Ssax. Barsax. Hr. Tb. Akk (mit Zuspielung von einem Kassettenrecorder bzw. CD-Spieler). Mand. 2 Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 6.7.2003, Luxembourg
Dauer: 19’
Sy. 3565

white spaces • [2002]
für Stimme, Streichquartett und Video ad lib.
St. / 2 Vl. Vla. Vc. / Video
Das Video von Kyungwoo Chun (2006) ist auf Anfrage leihweise erhältlich.
Uraufführung: 11.5.2004, Leipzig
Dauer: 33’
Sy. 3965

...vanishing into silence... • [2002-2003] • Werkbeschreibung
für Violoncello solo und Ensemble
Vc. / Fl. Kl. Hr. Tr. Ps. Kb.
Uraufführung: 10.2.2008, München
Dauer: 16’
Sy. 3566

...müd des festen... • [1999/2000] • Werkbeschreibung
für Ensemble und Tonband (ad lib.)
Kl. Ps. 2 Schlzg. Key (od. Cel. od. Klav). Vl. Vla. Vc. Kb (5-s.). / Tonb (ad lib.).
Das Stück ist eine Bearbeitung von „spatial ayres”.
Uraufführung: 28.4.2000, Berlin
Dauer: 20’
Sy. 3490

...ohne netz und doppelten boden... • [1999]
für Kammerensemble
Ob. Eh. Ps. Klav. Vla. Vc. Kb. Schlzg.
Uraufführung: 30.9.1999, Dresden
Dauer: 12’
Sy. 3464

kopflos • [1993] • Werkbeschreibung
Kassandra-Studie für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Schlagzeug und Klavier
Fl. Kl. Vl. Vc. Schlzg. Klav.
Uraufführung: 30.10.1993, Schreyahn
Dauer: 22’
Sy. 3203

Traum 1/9/92 • [1992]
für Soli und Ensemble
Ssax (Kl). Vc. Klav.
Ps. Hf. Akk. 2 Schlzg. 2 Vl. Vla. Vc. Kb.
Versionen: Ensemblepart allein; Soloinstrumente allein, als Duos oder als Trio.
Uraufführung: 28.2.1993, Duisburg
Dauer: 20’
Sy. 3165

O Muro • [1992]
für Sopran, zwei Schlagzeuger und Tonband
Text: Pedro Tierra
S. 2 Schlzg (Metall, Holz, Eis). Tonb (2 od. 4 K).
Uraufführung: 25.05.1993, Essen
Dauer: 35’
Sy. 3191

Den Müllfahrern von San Francisco • [1989/90, 1996] • Werkbeschreibung
Fassung für sieben Spieler von Michael Oesterle
Text: Angela Jackson
Fl (Picc, Afl). Kl (Bkl). Hr. Schlzg. Klav. Vl. Vc.
siehe auch Version für siebzehn Instrumente.
Uraufführung: 23.10.1996, Oslo
Dauer: 13’
Sy. 3380

Affiliert • [1989/90]
für Flöte (Picc.), Klarinette (Bkl.), Posaune, Klavier, Violine und Violoncello
Fl (Picc). Kl (Bkl). Ps. Klav. Vl. Vc.
Uraufführung: 1990, Bremen
Dauer: 14’
Sy. 3079

Den Müllfahrern von San Francisco • [1989/90]
Ein Akronym aus Erinnerungen an eine Reise
für Ensemble
Text: Angela Jackson
1. 1. 1. 1. / 1. 1. 2. 1. / 2 Schlzg. Klav. / 1. 1. 1. 1. 1.
siehe auch Version für sieben Spieler.
Uraufführung: 21.4.1990, Witten
Dauer: 13’
Sy. 3086

fallen, fallen und liegen und fallen • [1988/89] • Werkbeschreibung
Gesänge zu Gedichten von Paul Celan für Sopran (oder Ms. bzw. Alt), Akkordeon, Tuba und Tonband (4 K od. 2 K)
S (od. A). Akk. Tb. Tonb (2-4 K).
Uraufführung: 1989, Dresden
Dauer: 30’
Sy. 3093

KAMMERMUSIK

...an mir... (1) • [2012]
für vier Posaunen
4 Ps.
...an mir... (1) kann auch simultan mit ...an mir... (2) für vier Schlagzeuger aufgeführt werden.
Sy. 4311

...an mir... (2) • [2012]
für vier Schlagzeuger
4 Schlzg.
...an mir... (2) kann auch simultan mit ...an mir... (1) für vier Posaunen aufgeführt werden.
Sy. 4312

(n)irgendwo • [2011]
Duo für Sopransaxophon (B) oder Klarinette (B)
und Schlagzeug
Dauer: 12’
Sy. 4195

Schatten, smaragdfarben • [2011]
für Klavier zu vier Händen
Klav (4hd).
Uraufführung: 9.7.2011, Hamburg
Sy. 4177

A•Duo • [2010]
FragmentBlöcke für Klarinette und Klavier
Kl. Klav.
Uraufführung: 15.4.2010, Bielefeld
Dauer: 12’
Sy. 4075

Ferne / Nähe (II) • [2009]
für Schlagzeug und Streichquartett
Schlzg. 2 Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 7.11.2009, Wien
Dauer: 16’
Sy. 4025

around • [2008] • Werkbeschreibung
für Klavier und Streichtrio
Klav. Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 21.9.2008, Duisburg
Dauer: variabel
Sy. 3967

¿una línea ? • [2007-2008]
für drei bis fünf gleiche Stimmen mit Schlag- und Tasteninstrumenten (ad lib,) oder für drei bis fünf Stimmen, Schlagzeug und Klavier (bzw. Harmonium oder Akkordeon)
Uraufführung: 24.1.2009, Kelkheim-Ruppertshain
Dauer: 12’
Sy. 3952

Übungen der Annäherung • [2007] • Werkbeschreibung
Trio für Klarinette(n) oder Saxofon(e), Schlagzeug und Klavier
Kl (od. Sax). Schlzg. Klav.
Uraufführung: 4.10.2007, Dresden
Dauer: 13’
Sy. 3811

Pièces chaudes • [2005]
für Klavier zu vier Händen
Klav (4hd).
Uraufführung: 4.11.2005, Essen
Dauer: 13’
Sy. 3966

Spuren • [1995]
für Saxofonquartett
Ssax. Asax. Tsax. Barsax.
Uraufführung: 21.10.1996, Evreux
Dauer: 22’
Sy. 3348

Beppu • [1994]
Thoughts on Three Haikus by Matsuo Basho (1644-1694)
für Trompete und Schlagzeug
Tr. Schlzg.
siehe auch „Beppu II” für Posaune; weitere Fassung für Tuba und Schlagzeug auf Anfrage.
Uraufführung: 25.8.1994, Akiyoshidai
Dauer: 16’
Sy. 3240

Beppu II • [1994]
Thoughts on Three Haikus by Matsuo Basho (1644-1694)
für Posaune und Schlagzeug
Ps. Schlzg.
siehe auch „Beppu” für Trompete und Schlagzeug.
Dauer: 16’
Sy. 3499

..Abschiede... • [1993] • Werkbeschreibung
Kassandra-Studie für Violine, Viola und Violoncello
Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 1993, Ravensburg
Dauer: 25’
Sy. 3255

Die Nacht sitzt am Tisch • [1992] • Werkbeschreibung
für Klarinette, Bassklarinette (mit Zusatzinstrumenten), Stimme, Synthesizer (od. Kassettenrecorder), Gerüche
Text: Oswaldo de Camargo (O Estranho / Der Fremde)
Kl. Bkl. Sti. Synth (Kass-Rec). Gerüche.
Uraufführung: 17.3.1993, Wiesbaden
Dauer: 15’
Sy. 3194

...im Spalier... • [1990] • Werkbeschreibung
Musikalische Überlegungen zu Fantasien von John Bull und Don Carlo Gesualdo
für zwei Trompeten, Posaune, Horn und Tuba
2 Tr. Ps. Hr. Tb.
Uraufführung: 1990, Detmold
Dauer: 5’
Sy. 3089

Zeitsprünge • [1990]
für Akkordeon und Schlagzeug
Akk. Schlzg.
Uraufführung: 1990, Digne-les-Bains
Dauer: 16’
Sy. 3114

Oktober • [1989]
für Flöte, Violine und Kontrabass
Fl. Vl. Kb.
Uraufführung: 1990, Berlin
Dauer: 8’
Sy. 3091

Nachbeben und davor: • [1988/89]
für Violoncello (mit Guiro) und Akkordeon (mit Waldteufel)
Vc (Guiro). Akk (Waldteufel).
Uraufführung: 1989, New York
Dauer: 18’
Sy. 3103

– auf  dem Seil, auf scharf gespanntem Seil – • [1987/88] • Werkbeschreibung
für Flöte, Violine, Posaune und Klavier
Fl. Vl. Ps. Klav.
Uraufführung: 1988, Essen
Dauer: 8’
Sy. 3090

...strike the ear... • [1987/88]
für Streichquartett
2 Vl. Vla. Vc.
Uraufführung: 1988, Düsseldorf
Dauer: 12’
Sy. 3070

SOLOWERKE

... nicht einen Platz hat die Schönheit ... • [2011]
für Kontrabassklarinette
Kbkl.
Uraufführung: 5.11.2011, Wien
Sy. 4253

Ferne / Nähe (III) • [2009]
für Klavier
Klavier (od. Spielzeugklav).
Uraufführung: 16.6.2011, Essen
Dauer: 16’
Sy. 4048

Aber... [2009]
Eine Phantasie für Orgel solo
Org.
Uraufführung: 6.3.2010, Essen
Dauer: 25’
Sy. 4070

Pièces chaudes [2005]
Version für Klavier zu zwei Händen
Klav.
Uraufführung: 21.4.2007, Essen
Dauer: 13’
Sy. 3990

Internet 1.1 [1996] • Werkbeschreibung
für Klavier
Klav.
Uraufführung: 11.7.1996, London
Dauer: 5’
Sy. 3367

Dalí • [1995/96] • Werkbeschreibung
Música mágica para piano
Klav.
Uraufführung: 12.9.1997, Duisburg
Dauer: 33’
Sy. 3366

Radierung • [1995]
Musik für Oboe
Ob.
Uraufführung: 5.5.1996, Belfast
Dauer: 16’
Sy. 3349

Zeichnung • [1995]
Solo für Blockflöten
Blfl (Sblfl. Ablfl. Tblfl. Bblfl).
Uraufführung: August 1996, Akiyoshidai
Dauer: 16’
Sy. 3350

..schloß die Augen, vor Glück... • [1993]
Kassandra-Studie für Gitarre
Git.
Uraufführung: 19.11.1994, Essen
Dauer: 22’
Sy. 3256

Schmerzprobe • [1993] • Werkbeschreibung
Kassandra-Studie für Viola
Vla.
Uraufführung: 22.5.1993, Brighton
Dauer: 18’
Sy. 3335

Palast des Schweigens • [1992/93] • Werkbeschreibung
Kassandra-Studie für Shô
Shô
Uraufführung: 1994, Tokio
Dauer: 35’
Sy. 3254

Traum 1/9/92 • [1992]
für Violoncello
Vc.
Uraufführung: 22.10.1998, Weimar
Dauer: 17’
Sy. 3383

Traum 1/9/92 • [1992]
für Sopransaxofon oder Klarinette
Ssax (Kl).
Uraufführung: 19.10.1997, New York
Dauer: 20’
Sy. 3381

Traum 1/9/92 • [1992]
für Klavier
Klav.
Uraufführung: 28.3.1993, Aikiyoshidai/Yamagutchi, Japan
Dauer: 20’
Sy. 3382

Californian Dreams • [1986] • Werkbeschreibung
für Akkordeon
Akk.
Lullaby (poisoned) – Shooting Stars – Soul Trap – Crack of Dawn
Uraufführung: 1986, Trossingen
Dauer: 16’
Sy. 3120

VOKALWERKE

Siebzehn Augenblicke • [2012]
für Sopran, Ensemble und Publikum (ad lib.)
Text: Durs Grünbein (zwei Haiku)
S. / 1. 1. 1. 1. / 1. 1. 1. 1. / Klav. / 3. 0. 1. 1. 1. (alle Instr. m. Knackfröschen) / 5-17 Spieler aus dem Publikum (bzw. Statisten) mit je einem gemäßigt lauten Knackfrosch (ad lib.)
Uraufführung: 24.11.2012, Düsseldorf
Dauer: 21’
Sy. 4299

schön.rein.hold • [2011/12]
für Tenor und Klavier oder andere Soloinstrumente
T. Klav.
Uraufführung: 30.9.2012, Wachtendonk
Sy. 4164

Chronosphères • [2010]
Spiele für Countertenor, Tuba, Kammerensemble und drei – vier Satellitenensembles (ad lib.)
Text: Wladimir Majakowski (Geige und ein wenig nervös)
Ct. Tb.
Kammerensemble: 1. 0. 1 (in B). 1. / 0. 1. 1. 1. / 4 Schlzg. Klav. / 1. 1. 1. 1. 1.
Satellitengruppen: I gemischt – II BlEns (incl. Schlzg) – III Str., GitEns (incl. Schlzg) – IV BlEns (inkl. Schlzg).
Uraufführung: 28.10.2010, Kaiserslautern
Dauer: 52’
Sy. 4092

Vollkommen, eins (I) • [2009/10]
für gemischten Chor und acht Instrumentalisten und Gerüche
Chor SATB / Fl (Picc). Kl. Hr. Tr. Ps. Tb. 2 Schlzg.
Spieldauer: 16-20‘. „vollkommen, eins” kann zusammen mit „UNIFON” von Kunsu Shim als Gemeinschaftskomposition unter dem Titel „CO-OP 1” aufgeführt werden. Gesamtdauer dann: 35-40‘.
Uraufführung: 13.3.2010, Bergen (Norwegen)
Dauer: variabel
Sy. 4088

vollkommen, eins (II)
• [2009/10]
für sieben Instrumentalisten und Chor ad lib.
Chor SATB ad lib. / Fl (Picc). Kl. Vl. Vla. Vc. Kb. Schlzg.
Spieldauer: 16-20‘
Uraufführung: 14.5.2011, Venedig
Dauer: variabel
Sy. 4142

...ins Offene... • [2008]
Fünf Gesänge für Sopran, Mezzosopran, Countertenor, Tenor, Bariton und Bass
S. Ms. Ct. T. Bar. B.
...ins Offene... umfasst die folgenden fünf Gesänge, die auch einzeln aufgeführt werden können: 1. Gesang: drei, vier (S. Ct. T. Bar. B.; 5‘); 2. Gesang: wechselseitig (S. Ms. Bar.; 4‘); 3. Gesang: einen Ort erschaffen (Ct. T.; 3‘); 4. Gesang: zählen (S Ms. Ct. T. Bar. B.; 3‘); 5. Gesang: zulassen (B.;10‘)
Uraufführung: 15.7.2008, Darmstadt
Dauer: 25’
Sy. 3912

Papier. Wort. Tod. Spur • [2007]
Eine vertikale Musik zur Erinnerung an Roberto Juarroz (1925-95)
für Vokalensemble
Text: Gerhard Stäbler
16-22 St.
Uraufführung: 7.7.2007, Kassel
Dauer: 35’
Sy. 3808

...und in diesem Blau eine Ahnung von Grün... • [2005/2006] • Werkbeschreibung
für Sopran, Sopransaxofon, Posaune und großes Orchester
Text: Paul Auster: Facing the Music
S. Ssax. Ps. / 4 (Picc). 4. 4 (Bkl). 4 (Kfg). / 4. 4. 3. 1. / 2 Pk. 2 Schlzg. / 12. 10. 8. 6. 6.
Uraufführung: 21.5.2006, Saarbrücken
Dauer: 25’
Sy. 3735

 „]dazzling dawn[„ • [2005]
für Sopran solo und Ensemble
Text: Sappho
S. / 1. 1. 1. 1. / 1. 1. 1. 1. / 2 Schlzg. Klav. / 1. 1. 1. 1. 1.
Uraufführung: 18.11.2005, Hannover
Dauer: 12’
Sy. 3688

spatial ayres • [1999/2000]
für Sopran, Ensemble und Tonband
Text: Heiner Müller „Ulyss”
S. / Kl. Ps. 3 Schlzg. Vla. Vc. Kb. Tonb (ad lib.).
auch als Fassung mit Bariton. Siehe auch „...müd des Festen...”. Das Werk kann simultan mit „Strafkolonie” aufgeführt werden.
Uraufführung: 7.7.2000, Vockerode
Dauer: 20’
Sy. 3485

Strafkolonie • [1999/2000]
für Bariton und Tenortrommel mit zwei Fellen, umgeschnallt
Text: Franz Kafka, In der Strafkolonie
Bar (mit Schlzg).
„Strafkolonie” kann auch simultan mit dem Werk „spatial ayres” aufgeführt werden.
Uraufführung: 7.7.2000, Vockerode
Dauer: 20’
Sy. 3491

Burning Minds • [1997] • Werkbeschreibung
Musik für zwölf Stimmen
Chor SATB (3. 3. 3. 3.)
Uraufführung: 15.5.1998, Münster
Dauer: 10’
Sy. 3404

Internet 3.1 (Fragment) • [1996-98]
für Mezzosopran (Alt), Klarinette und Schlagzeug
Ms (A). Kl. Schlzg.
Uraufführung: 3.10.1998, Strasbourg
Dauer: variabel
Sy. 3420

Internet 3.2
• [1995/96]
für Mezzosopran (Alt), Klavier und Schlagzeug
Ms (A). Klav. Schlzg.
Uraufführung: 23.10.1996, Oslo
Dauer: 34’
Sy. 3365

Apparat • [1994/95]
für Chor und Ensemble
Chor SATB (10. 9. 9. 8.) / Kl (verst). Kb (verst). 3-6 Schlzg. Akk (verst).
Uraufführung: 22.10.1995, Donaueschingen
Dauer: 22’
Sy. 3288

Ungaretti-Lieder • [1990]
für Mezzosopran (oder Alt bzw. Bariton) und 1-2 Schlagzeuger
Text: Giuseppe Ungaretti
Ms. (od. A od. Bar). 1-2 Schlzg.
Uraufführung: 1990, Wiesbaden
Dauer: 10’
Sy. 3113

Gerhard Stäbler was born 1949 in Wilhelmsdorf, near Ravensburg in southern Germany. In 1968 he enrolled in the composition program at the Nordwestdeutsche Musikakademie in Detmold and continued his education at the Folkwang-Hochschule in Essen, where he studied with Nicolaus A. Huber (composition) and Gerd Zacher (organ).

The Cornelius Cardew Memorial Prize (1982) was the first in a series of awards, prizes, commissions and scholarships he received as a composer. From the onset of his career until today,  Gerhard Stäbler has not only been active as a composer, but he was also involved in political and organizational arenas. The New Music festival Aktive Musik was initiated by Stäbler, who also served as the artistic director of the 1995 World Music Days of the ISCM in the Ruhr Valley. A third vital point of his activities lies in teaching: during workshops and seminars Stäbler has worked with many young international composers. He was composer-in-residence and visiting professor throughout North and South America as well as in the Middle and Far East. Stäblers music often transcends the conventional framework (and therefore the audience's expectations), be it through the use of gestures or movement in space, through lighting and olfactory stimulation, or an active integration of the audience - it is very important to him to stimulate the imagination, to sensitize the ears and other perceptory organs towards unexpected perceptoral and thought processes. This is also the origin of his interest in the interaction between composition and improvisation, which feeds off of the unique tension between performers during the pre-formed yet open musical moment - as to be seen in the graphical score Red on black (1986). By the same token his music is always characterized by extremely contemplated development, and contains elaborate constructs that don't impede the direct musical statement. Especially since the 1990's Stäbler has created work-"groups" that shed a musical light on different aspects of a thematic complex (e.g. the compositions surrounding CassandraComplex). In some cases works that stand autonomously can be performed simultaneously. Stäbler repeatedly causes the listener to critically reflect upon the music, without his music having to be overtly political: the shriek of a crow is musically interpreted in it's possible implications (in old myths or as harbinger of doom) in Karas.Krähen (1994/95). The music doesn't just exploit its own symbolism, but always points towards our individual actions in this world we live in. 

2006 included an extensive Composer Portrait by the Saarland Radio within the festival Mouvement – Music of the 21st Century in May, in Saarbrucken, and was followed by the world premiere of the first chamber opera, Afternoon Sun in the Past Fall, in the south Korean capital, Seoul. The end of October brought Düsseldorf premieres of Night Pieces I-IV for piano quintet and voices, which refer to Robert Schumann’s eponymous Piano Pieces op. 23. The world premiere of TSUKI, SUBARU, a concert for the Japanese Mouthharp Sho and Orchestra, was presented in Duisburg at the end of January 2007.

For 2007, Stäbler accepted invitations to present his compositional work in various concerts and master classes, in Greece, England, Austria, Australia, and in numerous German provinces. In May 2007 the composition Wasser.Zeichen for orchestra, ensemble, choir and tape was premiered in Duisburg. In the frame of Dresdner Days for Contemporary Music two word premieres were presented in October 2007. In the end of 2007 Stäbler´s music theatre Letzte Dinge, based on texts by the poet Paul Auster, was performed in Frankfurt/Main with great success.

In April 2008 Sappho Trilogie for soprano, choir, splitted orchestra and tape was premiered in the frame of WDR-Fest in Duisburger Landschaftspark. Invitations to the summer academy for new music theatre at European Centre for Arts in Hellerau (Dresden) and to the well known Darmstädter Ferienkurse followed. In Darmstadt two new works by Stäbler were presented for the first time: ...ins Offene... for the Neuen Vocalsolisten Stuttgart and ]upon dry land[ for Duo Konflikt. Further Invitations lead to a Composition Masterclass on Crete, to the Festival Klangspuren Schwaz (premieres of Fund.Stücke und Luftspiegelungen for Ensemble ascolta), to the Sonic Fusion Festival in Edinburgh and to a tournee in Libanon. 

From 2000 - 2010 Gerhard Staebler, together with Kunsu Shim, founded the Centre for Contemporary Music EarPort, in Duisburg, Germany. Since 2012, the two composers have been living and working in Dusseldorf and the Lower Rhine, where they established a series of Performance Concerts at the Kunsthalle Duesseldorf and the series "naturally beautiful!" (with interactions between historic and contemporary music) in Benrath Castle.

In 2012 Staebler's work focused on the artistic exploration of the works of John Cage: among them the project "CAGE 100" which took part at the Tonhalle Duesseldorf and the revivals of futuressencexxx in combination with Cage Europeras 3 and 4 at the Theatre Ulm. The 2013 portrait and performance concerts have taken him to Reykjavik, Korea, Japan and Portugal.

2014 brings with it new world premieres pieces by Staebler which will be performed at the Borealis Bergen International Festival, at the Festival Zeit.Genuss at Karlsruhe and with the hr-Sinfonie orchestra of Frankfurt. In June 2014, the premier of the musical theatre Erlöst Albert E. will take place at Theatre Ulm. Staebler was invited for the 2nd time, to attend the Muziek Biennale Niederrhein and the ISCM World Music Days festival in Wroclaw.

Currently Gerhard Staebler devotes his time to the writing of the Music-theatre The Colour and a concerto for orchestra commissioned by the Franconia Wurzburg theatre. Moreover he is working on the development of a project for soloists, choirs and ensembles at the festival Acht Bruecken at the Cologne Philharmonic. In February 2015, the chamber opera Simon will be premiered at the Norske Opera in Oslo.

Ausgewählte Komponisten
A
artists_page.rosterLetters = ['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']; artists_page.rosterInit(['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']); artists_page.noresults="Keine Ergebnisse"; artists_page.otherkey = "Mehr";
artists_page.bioTabs();