Neuwirth, Olga

Bühnenwerke
Orchesterwerke
Ensemblewerke
Kammermusik
Vokalmusik
Solowerke



BÜHNENWERKE

Hommage à Klaus Nomi
Version 2
Fassung für Kammerorchester (2009)
2 Fl. Klar. Bklar. 2 Trp. 2 Pos. 2 Perk. 2 Synth. E-Git. Vl I. Vl II. 2 Vc. 2 Kb
1. So simple; 2. Remember; 3. Can't help it; 4. Cold Song; 5. The witch; 6. Wenn ich mir was wünschen dürfte; 7. Wasting my Time; 8. You Don't Own Me; 9. Total Eclipse
Sy. 4135

Version 1
Songs für Countertenor und kleines Ensemble zusammengestellt und arrangiert von Olga Neuwirth (1998)
Ct. Bkl. Tr (Picctr). 2 Synth. Sam. Schlzg. E-Git. Vc. Kb (Vc., Kb. el. verst.).
1. So simple (nach: Simple Man von Kristian Hoffmann); 2. Remember (nach: Death aus Dido und Aeneas von Purcell / Tate); 3. Can't help it (nach: Ich bin von Kopf bis Fuß... / Falling in Love again von Friedrich Holländer); 4. The witch (nach: Ding Dong, aus: The wizard of Oz von Harold Arlen);
Sy. 3394

THE OUTCAST – Homage to Herman Melville
(2009-2011)
A musicstallation-theater with Video 
Libretto von Barry Gifford und Olga Neuwirth
Mit Monologen für Old Melville von Anna Mitgutsch
Ishmaela (High Soprano), Old Melville (Actor), Ahab (Baritone), Father Mapple (Actor), Queequeg (Countertenor), Bartleby (Chansonnier), Starbuck (Tenor), Stubb (Buffo Baritone), Pip (Boy Soprano), Ship's Carpenter (Actor), Boys’ Choir (24) / Men’s Choir TBarB (8. 8. 8.) 2 (Picc). 2. 2 (B, Es, Bkl). 2 (Kfg) / 2. 2. 2. 1. /  E-Git. Akk. Sythnesizer / 2 Schlzg. / 8.8. 6. 6. 4. / elektronische Zuspielungen 
Dauer: abendfüllend
Sy. 4117

American Lulu (2006-2011)
Overall concept and new interpretation of Alban Berg’s opera Lulu by Olga Neuwirth (2006-2011) 
Music of Act I and II adapted and re-orchestrated by Olga Neuwirth
Music and text for Act III by Olga Neuwirth and translated into English by Catherine Kerkhoff-Saxon
Text of Act I and II adapted by Olga Neuwirth and Helga Utz using translations into English by Richard Stokes and Catherine Kerkhoff-Saxon
Lulu (High soprano), Eleanor (Blues singer), Dr. Bloom (Heroic Baritone), Jimmy/Young Man (Young heroic Tenor), Painter (Lyric Tenor), Clarence (Bass). Athlete (Heroic Buffo bass), Professor/Banker (Speaking part), Commissioner (Speaking part) - 1 (Picc). 0. 1. (in B, in Es). Bkl. Ssax. Asax. Barsax. 0. / 0. 2. 2 (Tps, Bps). 1./ 2 Schlzg. Jazz-Schlzg. / Syn. E-Git. Sampler / 2. 2. 2. 2.2
UA:  30.09.12 / Komische Oper Berlin
Dauer: abendfüllend
Sy. 4126

Bählamms Fest (1997/98)
Musiktheater in 13 Bildern nach Leonora Carrington; Libretto nach der Übersetzung von Heribert Becker von Elfriede Jelinek
Mrs. Carnis (A), Philip (Bar), Theodora (S), Elizabeth (S), Jeremy (Ct), Robert (T/Sprecher), Violet (Ms/Sprecherin), Herny (Sprecher), Spinne, Fledermaus/kleines Mädchen (2 Knabenstimmen)
1 (Picc, Bfl, mit Live-Elektronik). 0. 1 (in B, auch in Es, Bassh). Bkl (mit Live-El., Kbkl, Kindersax). Ssax (Tsax, Bsax). 1 (Kfg, Kinderokarina) / 1 (auch Kinderinstr). 2 (in B, 1. Kleine Tr in hoch B, 2. Kindertr). 1. 1 (mit Live-El., Kinderinstr) / 2 Schlzg. / E-Git (2. E-Git). / Akk. Klav (Cel, Synth). 1 Theremin-Vox / 2 Vl. 1 Vla (Vla d'am). 2 Vc (Kinderinstr).1 (Kinderratsche) / Elektronik / Live-Elektronik / Sampler / Filme / Videogrossprojektionsleinwand
UA: Wien (Wiener Festwochen), 19.6.1999
Dauer: abendfüllend
Sy. 3356



ORCHESTERWERKE

Trurliade - Zone Zero (2016)
für Schlagzeug und Orchester
UA: Lucerne Festival, 27.08.2016
Dauer: 33‘
Sy. 4470

Masaot/Clocks without Hands (2013/2014)
für Orchester
UA: Köln, 06.05.2015
Dauer: 20‘
Sy. 4287

anaptyxis (2000)
für Orchester
Picc. 2 (Picc). Kl in Es. 2 Kl. Bkl. 2 Fg. Kfg. / 4. Kl Tp in hoch B. 2 Tp in B. 2 Ps (mit Quartventil). Bps. Tb in F. / Hf. 4 Schlzg. / 16. 14. 12. 10. 8.
UA: München, 17.4.2000
Dauer: 14'
Sy. 3279

Clinamen / Nodus (1999)
für Orchester
Cel. 5 Schlzg. / Streicher: 16. 14. 12. 10. 8.
UA: London, 26.1.2000
Dauer: 15'
Sy. 3469

Photophorus (1997)
für zwei E-Gitarren und Orchester
3 (2 Picc, Afl). 2. 2 (in B). Bkl. 2. Kfg. / 4. 4 (auch kl. Tr in B). 4. 1. / 3 Schlzg. / 12. 10. 8. 8. 6.
UA: München, 24.10.1997
Dauer: 14'
Sy. 3320 
 
Sans soleil (1994)
Zerrspiegel für zwei Ondes Martenot, Orchester und Live-Elektronik
3 (2 Picc, Afl). 1. 2. Bkl. 1. Kfg. / 3. 3. 3. 1. / 3 Schlzg. Cel (Key). / 10. 8. 6. 6. 4. / Live-El.
UA: Graz, 8.10.1994
Dauer: 18’
Sy. 3325



ENSEMBLEWERKE

Le Encantadas o le avventure nel mare delle meraviglie (2015)
für sechs im Raum verteilte Ensemble-Gruppen, Samples und Live-Elektronik
2 Fl. 2 Ob. 2 Kl. Sax. 2 Fg. / 2 Hn. 2 Trp. 2 T.-Pos./B.-Pos. / 2 Schlgz. / 2 Klav. E-Git. / 3 Vl. 2 Va. 2 Vc. Kb.
UA: Donaueschingen, 18.10.2015
Dauer: 80'
Sy. 4338

Eleanor (2015)
für Bluessängerin, Drum kit und Ensemble
UA: Salzburg, 07.08.2015
Dauer: 25‘
Sy. 4411

Maudite soit la guerre - A Film Music War Requiem (2014)
nach dem gleichnamigen Film von Alfred Marchin (1914)
Cl. Tr. Pos. EGit. Synth. Sampler Schlgz. Vl. Vla. Vc.
UA: Paris, 10.11.2014
Dauer: 50’
Sy. 4339

Ishmaela's White World (2012) 
Sopran - Fl (Picc). Kl. Ssax (Tsax). Tps (Trgl). Klav. Hfe. Schlzg. Kb., Sampler
UA: Karlsruhe 16.3. 2012; ZKM 
Dauer: 11‘
Sy. 4168

Hommage à Klaus Nomi 
Fassung für Kammerorchester (2009)
2 Fl. Klar. Bklar. 2 Trp. 2 Pos. 2 Perk. 2 Synth. E-Git. Vl I. Vl II. 2 Vc. 2 Kb
1.So simple; 2.Remember; 3. Can't help it; 4. Cold Song; 5. The witch
UA: 24.07.2010; RSO Wien, Jochen Kowalski
6. Wenn ich mir was wünschen dürfte; 7. Wasting my Time; 8. You Don't Own Me; 9.Total Eclipse 
Uraufführung: 24.7.2010, Wien
Fünfte weitere songs (UA: Märzmusik Berlin, 7.3.2008):
5. Wenn ich mir was wünschen dürfte; 6. Wasting my Time; 7. You Don't Own Me; 8. Cold Song; 9. Total Eclipse
Sy. 4135

Construction in space (2000)
für 4 Solisten, 4 Ensemblegruppen und Live-Elektronik
Soli: Bkl (Kbkl). Bfl. Ssax (Tsax, BrSax). Tb in F
Ensemble: Fl (Picc). Ob. 2 Kl in B (2. auch in Es). Fg. Hr in F. 2 Trp in B (1. auch kl. Trp in Hoch B). 2 Ps (2. mit Quartventil). 2 Schlzg. Klav. Sampler. E-Git (auch Hawai-Git). 2 Vl. Vla.. 2 Vc. Kb.
UA: Innsbruck, 13.9.2001
Dauer: ca 45'
Sy. 3509

The Long Rain – a video opera with surround-screens (1999/2000)
für 4 Solisten, 4 Ensemblegruppen und Live-Elektronik
nach einer Erzählung von Ray Bradbury
Soli: Bkl (Kbkl). Bfl. Ssax (Tsax, BrSax). Tb in F
Ensemble: Fl (Picc). Ob. 2 Kl in B (2. auch in Es). Fg. Hr in F. 2 Trp in B (1. auch kl. Trp in Hoch B). 2 Ps (2. mit Quartventil). 2 Schlzg. Klav. Sampler. E-Git (auch Hawai-Git). 2 Vl. Vla.. 2 Vc. Kb.
UA: Graz, 19.10.2000 / Donaueschingen 22.10.2000
Dauer: ca 45'
Sy. 3509

Suite für Theremin und Ensemble aus "Bählamms Fest“ (1997-99/00)
Solo: Theremin Vox; Ensemble: Fl (Picc, Bfl). SSax (BrSax). Kl (Bsstthr. in F). Bkl (Kbkl). Fg (Kfg). / Hr. Tp. in B (kl.Tp. in hoch B). Ps. Tb./ 2 Schlzg. Klav (Cel). E-Git. (2. E-Git). / 2. 0. 1. 2. 1.
UA: New York, 19.7.2000
Dauer: ca 25'
Sy. 3480

Instrumental-Inseln aus "Bählamms Fest" (1997-99/00)
für Ensemble zentral im Raum postiert und Live-Elektronik
Fl (Picc, Bfl; mit Live-Elektronik). Kl (Kl in Es, Bsstthr). Bkl (Kbkl; mit Live-Elektronik). SSax (TSax, BrSax). Fg (Kfg, Okarina). / Hr. 2 Tr (1. auch kl Tr in hoch B). Ps. Tb (in F, mit Live-Elektronik). / 2 Schlzg. E-Git (2. E- Git). Akk. Klav (Cel). / 2. 0. 1. 2. 1.
UA: Wien, 8.4.2000
Dauer: gesamt: ca 40'
Sy. 3461 

Elfi und Andi (1997)
Text: Elfriede Jelinek
für Sprecher, E-Gitarre, Kontrabass, Bassklarinette, Saxophon und 2 CD-Zuspielungen (Stimme vom Tonband: Marianne Hoppe)
UA: Witten, 26.4.1997
Dauer: 33'
Sy. 3361

HOOLOOMOOLOO (1996/97)
für Ensemble in drei Gruppen und Zuspiel-CD
Fl (Afl, Picc). Bkl (Kl). Bassh. Hr. Tr (Picctr). Ps. Schlzg. Klav. 2 Vl. Va. 2 Vc. 
UA: Berlin, 14.3.1997
Dauer: 15'
Sy. 3342

VAMPYROTHEONE (1995)
für drei Solisten und drei Ensembleformationen
Soli: Bassklarinette (auch Klar. in B), E-Gitarre, Baritonsax (auch SSax und TSax), Ensembles: 1. 0. 2 (Bkl). 0. / 1. 1. 1. 1. / 2 Schlzg. Klav (Cel). / 1. 0. 1. 2. 2. (div. Zusatzinstrumente) 
UA: Donaueschingen, 22.10.95
Dauer: 14’
Sy. 3305 

LA VIE – ... ULCÉRANT(E) (1995)
für 2 Countertenöre, Viola d’amore, Violoncello, Kontrabaß, E-Gitarre, Baßklarinette
Text von Georges Perec (aus: ”L’ulcération” und ”La vie, mode d’emploi”)
UA: Royaumont, 30.9.95
Dauer: 11’
Sy. 3306

LONICERA CAPRIFOLIUM (1993)
für Ensemble mit Tonband
1 (Picc, Afl). 0. 2 (2 Bkl). Barsax (Tsax). 0. / 1. 1. 1. 0. / 2 Schlzg. / 2. 0. 0. 2. 2. / Tonband (8 K)
UA: Graz, 9.10.93
Dauer: 17’
Sy. 3324

Aufenthalt (1992/93)
Ein Oratorium in sechs Teilen für Sopran, Tenor, Sprecherin, Sprecher und Ensemble mit Zuspielband
Text von Elfriede Jelinek (aus: „Raststätte oder Sie machen’s alle“)
Kl (Bkl). Barsax (Asax). Tps (Bps). Schlzg. Cel. (Klav). 2 Vc. / Verstärkung,
Tonband, (Video ad lib.) / szen. Auff. möglich
UA: Stuttgart, 24.6.1995
Dauer: 18’
Sy. 3304 



KAMMERMUSIK

Kloing! (2007/2008)
für computergesteuerters Klavier (CEUS von Bösendorfer), live-Pianisten (und live-Video)
UA: Weimar 28.8.2008
Dauer: 37'
Sy. 4295

voluta / sospeso (1999)
für Bassetthorn, Klarinette, Violine, Violoncello, Schlagzeug und Klavier
UA: München, 19.10.1999
Sy. 3463

 ...ad auras... in memoriam H. (1999)
für zwei Violinen und Holztrommel ad lib.
UA: München, 22.11.1999
Dauer: 12’
Sy. 3467

settori (1999)
2. Streichquartett
UA: München, Siemens-Preisverleihung
Dauer: 5'
Sy. 3450
Ondate (1998)
für Saxophonquartett
UA: Boston, 25.2.1998
Dauer: 13'
Sy. 3392 

Fondamenta (1998)
Hommage à Joseph Brodsky für Bassklarinette, Baritonsaxophon und Violoncello (oder zwei Bassklarinetten und Violoncello)
UA: New York, 15.4.1998
Dauer: 8'
Sy. 3393

Fondamenta (Version für zwei Bassklarinetten und Violoncello) (1998)
Sy. 3484 (Part.*)

Ondate II (1998)
für zwei Bassklarinetten
UA: Wellington, 11.11.2001 
Dauer: 7'
Sy. 3470

Pallas / Construction (1996)
für drei Schlagzeuger und Live-Elektronik
UA: Wien, 20.10.1996
Dauer: 25'
Sy. 3338

Quasare / Pulsare (1995/96)
für Violine und Klavier
UA: Wien, 17.3.1996
Dauer: 8’
Sy. 3337 

Akroate Hadal (1995)
1.Streichquartett
UA: Graz, 4.10.1995
Dauer: 13’
Sy. 3307

Five Daily Miniatures (1994)
für Countertenor, Baßklarinette, Klavier, Violine und Violoncello
Text von Gertrude Stein
UA: Royaumont, 10.9.94
Dauer: 9’
Sy. 3323

Vexierbilder (1993/94)
für Flöte (Picc.), Klarinette (Bkl.), Sopransaxophon (BarSax), Posaune, Live-Elektronik (Ircam-Workstation); 
Video-Großprojektion ad lib. (auch Version für A-DAT-Band und Effekt-Prozessor)
UA: Wien, 25.2.94
Dauer: 10’
Sy. 3326 

!?DIALOGUES SUFFISANTS!? (1991/92)
Porträt einer Komposition als junger Affe
für Violoncello und Schlagzeug, Tonband; Videomonitore 
UA: Wien, 1.5.1992
Dauer: 12’
Sy. 3344



VOKALMUSIK

Zwei Duette aus "Bählamms Fest" (2000)  
Soli: 2 Ct oder Sop und Ct; Ensemble: Bkl, E-Git, Klav, Vla d'amore, Violoncello
UA: Köln, 22.3.2000
Dauer: 12’
Sy. 3460  

...morphologische Fragmente... (1999)  
für Sopran, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier und Schlagzeug
Text: aus J.W.v. Goethes "Morphologie"
UA: Frankfurt, 26.5.1999
Dauer: ca 11'
Sy. 3446

Zwei Räthsel von W.A.M. (1999) 
Text: W. A. Mozart, Leopold Mozart
für Koloratursopran, Alt, Viola, Violoncello, 6 Zimbeln, Tonband und Live-Elektronik
UA: Venedig, 12.2.1998
Dauer: 6'
Sy. 3454

Hommage à Klaus Nomi (1998)
zusammengestellt und arrangiert von Olga Neuwirth
Songs für Countertenor und kleines Ensemble
Ct. Bkl. Tr (Picctr). 2 Synth. Sam. Schlzg. E-Git. Vc. Kb (Vc., Kb. el. verst.).
1. So simple (nach: "Simple Man" von Kristian Hoffmann);
2. Remember (nach: "Death" aus "Dido und Aeneas" von Purcell / Tate); 
3. Can't help it (nach:" Ich bin von Kopf bis Fuß..." / "Falling in Love again" von Friedrich Holländer); 
4. The witch (nach: "Ding Dong", aus: "The wizard of Oz" von Harold Arlen);
Bkl., Trp. in B (auch in Hoch B), Schlgzg. (1 Sp.), E-Git. (mit Multieffektgerät), Vc. (verstärkt), Kb. (verstärkt); 2 Synth., Sampler
UA: Salzburg (Salzburger Festspiele), 10.8.1998 
Sy. 3394

Nova Mob (1998)
für 6 Frauenstimmen (S I, II. Ms I, II. A I, II) mit 6 Kassettenrecordern nach einem Text von William S. Burroughs. Alternative Fassung für Sopran, Mezzosopran, Countertenor, Tenor, Bariton, Bass und 6 Kassettenrecorder.
UA: Wien, 26.11.1997
Dauer: 13'
Sy. 3391

Nova/Minraud (1998)
für Sopran und Zuspielband nach einem Text von William S. Burroughs
UA: Schloß Hohenheim, 5.7.1998
Dauer: 10'
Sy. 3406



SOLOWERKE

Trurl-Tichy-Tinkle (2016)
für Klavier
UA: Amesterdam, 28.09.2016
Dauer: 10’
Sy. 4459

incidendo/fluido (2000)
für Klavier und Zuspiel-CD
UA: Wien, 1.4.2000
Sy. 3496

SPLEEN III
Für Baritonsaxophon
UA: Zürich, 16.5.2001 / Dauer: 9‘ 

Spleen II (1999)
für Baßflöte
UA: Frankfurt, 20.3.1999 / Dauer: 8'
Sy. 3453 

SPLEEN (1994)
für Baßklarinette solo
UA: Schwaz, 18.9.1994
Dauer: 7’
Sy. 3327

Weitere Werke von Olga Neuwirth sind von Boosey&Hawkes verlegt.

 

Portrait

Olga Neuwirth wurde 1968 in Graz (Österreich) geboren.

Ab dem siebten Lebensjahr hatte sie Trompetenunterricht. 1986 studierte sie in San Francisco am Conservatory of Music und am Art College Malerei und Film. In Wien führte sie ihre Studien an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sowie am Elektroakustischen Institut weiter. Wesentliche Anregungen erhielt sie durch die Begegnungen mit Adriana Hölszky, Tristan Murail und Luigi Nono.

1991 wurde Olga Neuwirth mit ihren beiden Mini-Opern nach Texten von Elfriede Jelinek mit nur 22 Jahren das erste Mal international bekannt.

1998 wurde sie im Rahmen der Reihe "Next Generation" bei den Salzburger Festspielen in zwei Porträtkonzerten vorgestellt und im darauffolgenden Jahr kam ihr erstes abendfüllendes Musiktheater Bählamms Fest mit einem Libretto der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek nach Leonora Carrington in einem Bühnenbild der Brothers Quay bei den Wiener Festwochen zur Uraufführung.

Ihr für Pierre Boulez und das London Symphony Orchestra geschriebenes Werk Clinamen/Nodus war nach der Londoner Uraufführung 2000 in einer weltweiten Tournee zu hören.

2002 war sie composer-in-residence bei den Luzerner Festwochen, wo sie auch das Remixen ihrer Musik durch DJ Spooky auf das Programm setzte.

Neuwirth lässt sich oft von anglo-amerikanischen Kulturen inspirieren, so z.B. in ihrem 2003 uraufgeführten Musiktheater Lost Highway nach David Lynchs gleichnamigem Film. Der Neuproduktion der English National Opera im Young Vic wurde 2009 der "South Bank Show Award" verliehen.

Seit ihrer Teenager-Zeit interessiert sich Olga Neuwirth für Wissenschaft, Architektur, Literatur, Film und Bildende Kunst und daher  lässt sie in vielen ihrer Stücke seit den frühen 1990er Jahren Ensemble, Elektronik und Videoeinspielungen zu einem genreübergreifenden visuellen und akustischen Sinnerlebnis verschmelzen. Dafür gilt sie in der sogenannten "Neuen Musik"-Szene als Pionierin.

Aus diesem vielfältigen Interesse heraus entstanden auch verschiedene Klanginstallationen, Ausstellungen, Theater- und Filmmusiken, die mit der Einladung zur "dokumenta 12" in Kassel ihren Höhepunkt fanden. Sie hat auch immer wieder mit der Experimental-Jazz- und Improvisation-Szene kollaboriert, so u. a. mit Robyn Schulkowsky, David Moss und Burkhard Stangl.

2006 und 2009 entstanden zwei Solokonzerte: ein Trompetenkonzert für Håkan Hardenberger und ein Viola-Konzert für Antoine Tamestit.

Olga Neuwirth erhielt verschiedene nationale und internationale Preise, u. a. 2010 den Grossen Österreichischen Staatspreis.

Olga Neuwirth lebte in San Francisco, New York, Prag, Paris, Venedig, Triest, Wien und Berlin.

Sie ist seit 2006 Mitglied der Akademie der Künste Berlin und seit 2013 Mitglied der Akademie der Künste München. Einige ihrer Werke sind bei den Labels Kairos und col legno erhältlich.

2012 gab es die Premieren gleich zweier neuer Musiktheaterwerke: The Outcast nach Leben und Werk von Herman Melville und American Lulu, eine Neuinterpretation von Alban Bergs Lulu. Diese war 2013 in einer Neuproduktion in Bregenz, Edinburgh und London zu hören.

Masaot/Clocks without Hands, geschrieben für die Wiener Philharmoniker, wurde im Mai 2015 in Köln unter Daniel Harding uraufgeführt. Nach Aufführungen in Wien und Luxemburg dirigierte es Valerij Gergiev in der Carnegie Hall.

Le Encantadas o le avventure nel mare delle meraviglie für sechs Ensemblegruppen und (live-)Elektronik ist ein gemeinsamer Auftrag von Ensemble Intercontemporain, Cité de la musique, Festival d'Automne à Paris, Donaueschinger Musiktage, IRCAM, Lucerne Festival und dem Wiener Konzerthaus und fand auch beim Holland Festival große Beachtung. 2017 wird das Werk bei den Festivals musica/Straßburg und bei wien modern aufgeführt.

Das Schlagzeugkonzert Trurliade – Zone Zero ist ein Auftrag der Roche-Commission und wurde beim Lucerne-Festival unter der Leitung von Susanna Mälkki mit Victor Hanna uraufgeführt, wo Olga Neuwirth 2016 als composer-in-residence im Zentrum stand. Weitere Aufführungen erfolgten beim Musikfest Berlin und bei Wien Modern.

2018 wird das neue Flötenkonzert Aello - ballet mecanomorphe vom Swedish Chamber Orchestra und Clare Chase (fl) uraufgeführt. In Arbeit ist eine neue Oper für die Wiener Staatsoper (2019).



www.olganeuwirth.com



Photo: Harald Hoffmann
Ausgewählte Komponisten
A
artists_page.rosterLetters = ['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']; artists_page.rosterInit(['A','B','C','D','E','F','G','H','I','J','K','L','M','N','O','P','Q','R','S','T','U','V','W','X','Y','Z','Mehr']); artists_page.noresults="Keine Ergebnisse"; artists_page.otherkey = "Mehr";
artists_page.bioTabs();